+++Update 12.15 Uhr: Identität der Frau noch unklar+++

Eine Tote nach Wohnhausbrand in Hankensbüttel

+
Das Feuer in einem Wohnhaus an der Wittinger Straße in Hankensbüttel forderte ein Todesopfer.

ds/pm Hankensbüttel. Eine Tote forderte ein Wohnhausbrand am Dienstagmorgen in Hankensbüttel. Gegen 7.45 Uhr alarmierten Nachbarn die Feuerwehr und meldeten Rauch aus einem Fenster im Erdgeschoss eines Hauses an der Wittinger Straße.

Nur kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Brandort ein und begannen sofort mit den Löscharbeiten und der Suche nach Personen im Haus. Hierbei fanden sie gegen 8.15 Uhr eine Leiche im Haus, deren Identität bislang nicht feststeht, ebenso wenig wie die Ursache des Brandes.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein altes Bauernhaus, dass zu einem Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten umgebaut wurde. Nur eine dieser drei Wohneinheiten im Erdgeschoss des Hauses wurde durch den Brand beschädigt, die übrigen Wohnungen sind nicht brandbetroffen.

Spezialisten des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Gifhorn nahmen unmittelbar nach Abschluss der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.

+++Update, 12.15 Uhr+++

Die B 244 wurde wegen des Brandes zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Neun der elf Ortswehren waren im Einsatz: neben dem 1. Zug (Hankensbüttel, Schweimke, Wierstorf) auch der 4. Zug (Emmen, Oerrel, Wentorf). Der 3. Zug (Steinhorst, Repke, Lingwedel) wurde wegen der Atemschutzgeräteträger nachalarmiert. Die Feuerwehrleute, die die leblose Frau gefunden hatten, wurden seelsorgerisch betreut. 

Die Feuerwehr wurden am Morgen noch ein weiteres Mal in Atem gehalten: Denn um kurz vor 9 Uhr löste auch noch eine Brandmeldeanlage am Hankensbütteler Gymnasium aus. Aufgrund des noch laufenden Einsatzes an der Wittinger Straße wurde zunächst der Mannschaftstransportwagen zur Erkundung in Richtung Gymnasium entsandt. Dort stellte sich laut Ortsbrandmeister Christian Speitling heraus, dass ohne erkennbaren Grund ein Rauchmelder auf dem Boden eines Gebäudes ausgelöst hatte. Nach dem Zurücksetzen der Anlage konnte die Einsatzstelle verlassen und der Einsatz an der Wittinger Straße weiter unterstützt werden. Letzterer lief für die Feuerwehr bis gegen 10 Uhr.

+++Update, 13.20 Uhr+++

Laut Polizeisprecher Thomas Reuter handelt es sich bei der Toten „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ um die 81 Jahre alte Bewohnerin des Hauses.

Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare