Hankensbütteler Samtgemeindebücherei organisiert 25 Veranstaltungen mit 83 Mädchen und Jungen

Super-Beteiligung beim Julius-Club

+
Kinder und Jugendliche, die beim Julius-Club an der Aktion „Jugend liest und schreibt“ teilgenommen hatten, wurden ausgezeichnet. Mit ihnen freuten sich die Organisatorin Evita Reisewitz (hinter dem Rollstuhlfahrer) sowie die Vertreter der VGH und der Sparkasse.

oll Hankensbüttel. Bei einer großen Abschlussparty im Weberzimmer des Hankensbütteler Rathauses wurden die „Leseratten“ des Julius-Clubs geehrt und mit entsprechenden Preisen und Urkunden ausgezeichnet, die an der Aktion „Jugend liest und schreibt“ der Samtgemeindebücherei teilgenommen hatten.

Das Projekt ist eine Aktion der VGH-Stiftung und der Bücherzentrale Niedersachsen und wird in Hankensbüttel zusätzlich durch die Buchhandlung Ullrich unterstützt. Als Vertreter der VGH-Stiftung gratulierte der Leiter der VGH-Bezirksdirektion Celle, Sven Treder, den Kindern und Jugendlichen, die sich an der diesjährigen Aktion beteiligt haben und dankte vor allem der Leiterin der Samtgemeindebücherei Evita Reisewitz für die hervorragende Organisation.

„Ich bin verblüfft, was hier zusammen gekommen ist und wer wieder einmal in den Ferien gelesen hat“, sagte Treder und zeigte sich auch mit den Leistungen der Kinder und Jugendlichen sehr erfreut. Im Namen der Samtgemeinde Hankensbüttel sprach die stellvertretende Bürgermeisterin Beate Harms ein Grußwort, dankte Evita Reisewitz für ihr großartiges Engagement und sagte: „Evita, du hast während der Ferien jeden Tag Kindergeburtstag gehabt.“

25 Veranstaltungen organisierte Reisewitz in der Zeit vom 6. Juli bis 6. September, zu denen sich 82 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren angemeldet und mindestens zwei der 100 ausgewählten Kinder- und Jugendbuchtitel gelesen und bewertet hatten. Auch das Ergebnis war verblüffend. 44 Kinder bekamen ein Diplom, 38 Kinder erhielten ein Kreativ-Diplom ausgehändigt. Darüber hinaus bekam jedes Kind eine Urkunde und einen Preis.

In insgesamt 44 öffentlichen Bibliotheken und Büchereien in Niedersachsen fand der Wettbewerb statt. Er soll neben der Lesekompetenz auch die Ausdrucksfähigkeit und das Textverständnis der Kinder und Jugendlichen stärken (das IK berichtete).

Die meisten Bücher in Hankensbüttel wurden von Nadine Dreyer-Winkelmann (34), Susanne Krummel (25) und Laura Streun (15 Bücher) gelesen. Das beliebteste Buch bei den Julius-Kindern war das Buch von Juma Kliebenstein „Speed-Dating mit Papa“. Es wurde von fast allen Kindern ausgeliehen. An zweiter Stelle rangierte das Buch von Sabine Neuffer „Chaos bei den Kallmanns“. Musikalisch umrahmten Lukas (Trommel) und Ruben Kasprzyck (Trompete) die Abschlussparty mit ein paar schönen Melodien und bekamen dafür viel Beifall. Für das leibliche Wohl der Partygäste sorgte Bäckermeister Frank Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare