1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Steinhorster Edeka-Markt: Eröffnung ist für Spätsommer geplant

Erstellt:

Von: Paul Gerlach

Kommentare

Der Fußweg rund um den geplanten Edeka-Markt in Steinhorst wurde fertiggestellt, die Kabel für den Anschluss der Straßenbeleuchtung verlegt. Die Beleuchtung des Fußweges ist somit sichergestellt. Zwei Sportgeräte und eine Sitzgruppe wurden aufgestellt.
Der Fußweg rund um den geplanten Edeka-Markt in Steinhorst wurde fertiggestellt, die Kabel für den Anschluss der Straßenbeleuchtung verlegt. Die Beleuchtung des Fußweges ist somit sichergestellt. Zwei Sportgeräte und eine Sitzgruppe wurden aufgestellt. © Müller, Hans-Hartmuth

Steinhorst – Nach den vorbereitenden Bauarbeiten auf dem Grundstück und dem Abschluss der archäologischen Ausgrabungen geht es nun an den Rohbau: Die Arbeiten für die geplante Edeka-Filiale an der Steinhorster Marktstraße liegen laut einer Unternehmenssprecherin im aktuellen Zeitplan.

Gerechnet wird demnach mit einer Fertigstellung des Rohbaus im Mai dieses Jahres. Voraussichtlich im Juli wird dann mit der Einrichtung des Marktes begonnen. Die Eröffnung ist für das dritte Quartal (August/September) geplant, heißt es auf Nachfrage seitens des Unternehmens. Zu Verzögerungen war es bei dem Vorhaben zuvor ohnehin gekommen: Zwischendurch war bekanntlich auch schon mal von einer Eröffnung im August/September 2022 die Rede gewesen. Dieser Plan konnte nicht gehalten werden – unter anderem auch, weil die Prüfung des Bauantrages für den Neubau durch den Kreis rund ein halbes Jahr beanspruchte (das IK berichtete) und damit länger als von Edeka erhofft und erwartet.

Die Gemeinde schloss sich bekanntlich an die jetzigen Arbeiten für den Markt an und legte einen Fußweg entlang der Lachte an, der auch als Schulweg dienen und das Ärztehaus mit dem Markt verknüpfen. soll. Die Zeit hatte beim Wegebau in Sachen Fördergelder (über die Dorfentwicklung) gedrängt. Der Weg wurde laut Bürgermeister Percy Pfeiff zwischenzeitlich fertiggestellt, der Zeitplan wurde durch die Firma eingehalten. Es können jetzt die Fördergelder für das Objekt beantragt werden. Der Weg wird für die Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen mit Blick auf die laufenden Bauarbeiten erst nach der Dacheindeckung des Einkaufsmarktes freigegeben.

Zum Hintergrund: Die Baufläche an der Marktstraße umfasst 4120 Quadratmeter. Die Filiale kann mit einer Verkaufsfläche von maximal 800 Quadratmetern errichtet werden. Als neuer sozialer Begegnungspunkt ist ein Café geplant: Dort soll die Möglichkeit geschaffen werden, sich zum Frühstücken oder Kaffeetrinken zu treffen.

Auch interessant

Kommentare