Anlieger-Fragen zum Lärmschutz

Steinhorst: Edeka-Markt wird erst im Sommer 2022 eröffnet

Vorstellung der Edeka-Pläne für die Öffentlichkeit im Steinhorster Erich-Weniger-Haus.
+
Wolfgang Pramann (hinten), Geschäftsbereich Expansion bei Edeka, stellte im Steinhorster Erich-Weniger-Haus die Pläne für die Filiale an der Marktstraße vor.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Steinhorst – Lange Zeit war vorgesehen, dass die geplante Edeka-Filiale an der Steinhorster Marktstraße zum 1. Dezember eröffnet werden soll. Doch die Bürger und die Beteiligten werden sich gedulden müssen. Dieser Zeitplan ist inzwischen nicht mehr zu halten: Das Unternehmen geht jetzt von einer Eröffnung im August/September 2022 aus. Das teilte Wolfgang Pramann vom Geschäftsbereich Expansion am Dienstagabend, 3. August, im Schulmuseum mit, als er dort der Öffentlichkeit die Pläne für die Filiale vorstellte.

Pramann erläuterte, dass sich die deutliche Verzögerung mit Blick auf den Wunschtermin dadurch ergab, dass im Zuge des Bebauungsplans noch eine Menge Aspekte geklärt werden mussten. Dazu zählten Überprüfungen und Aktualisierungen von Gutachten, zudem war und ist die Kreisarchäologie bei dem Projekt eng eingebunden. Es hatte einen tiefen Einblick in die mittelalterliche Dorfentwicklung gegeben. Nach dem Fund einer Gerberei stand sogar fest, dass der Ort älter ist, als bislang belegt.

Bei der vorgesehenen Marktfläche an der Marktstraße handelt es sich außerdem um ein Überschwemmungsgebiet. Dadurch waren insbesondere Naturschutz-Belange zu berücksichtigen und die damit verknüpften Themen nach und nach abzuarbeiten. Das galt auch für die Stellungnahmen zu den angefertigten Gutachten. Trotz der mit 800 Quadratmeter vergleichsweise knapp ausfallenden Verkaufsfläche im Steinhorster Markt war laut Pramann demnach das „volle Programm“ bei der Bauleitplanung nötig. Dem wollte das Unternehmen selbstverständlich gerecht werden.

Pramann geht davon aus, dass der B-Plan im September steht. Parallel soll der Bauantrag gestellt werden. Er hofft, dass der Landkreis etwa sechs Monate für die Prüfung braucht. Denn vieles sei im B-Plan-Verfahren schon besprochen worden. Mit dem Bau des Marktes soll im Februar begonnen werden, er soll im August/September dann abgeschlossen werden.

Der Expansionsleiter freut sich im Namen von Edeka über das Interesse der Bevölkerung aus Steinhorst und Umgebung, was sich auch an einem vollbesetzten Saal im Erich-Weniger-Haus am Dienstagabend, 3. August, zeigte. In gut einem Jahr wolle man dann den Markt eröffnen.

Fragen von Bürgern, besonders natürlich von Anliegern, drehten sich in großen Teilen um den Lärmschutz und wie dieser speziell auf der östlichen Seite des geplanten Marktes gewährleistet werden soll. Pramann entgegnete, dass man dafür ein Gutachten habe erstellen lassen. Dies berücksichtige alle Lärmemissionen, etwa durch Verkehr oder die Kälteanlagentechnik, „damit die Nachbarn nicht belästigt werden“, so Pramann. Alle Maßgaben würden eingehalten. Die im Rahmen des Verfahrens vorgebrachten Bedenken seien geprüft und in die zweite Auslegung eingeflossen. Ein Zaun zur Lachte hin und eine dichte Hecke als Lichtschutz (eventuell mit Wall), phasenloses Pflaster gegen lärmende Einkaufswagen und begrenzte Anlieferungszeiten (in Nachtzeiten gar nicht) sind vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare