Startschuss für die neue Saison

Hankensbüttel - red/spe. Noch einen Monat lang herrscht Winterruhe im Hankensbütteler Otter-Zentrum, bevor wieder Besucher das Leben der Tiere dort beobachten können. Das Otter-Zentrum öffnet am Dienstag, 1. Februar, nach zweimonatiger Winterpause wieder seine Tür für die 24. Saison.

Für alle Gäste, die gleich zu Beginn des Jahres die Reize eines noch winterlichen Otter-Zentrums genießen möchten, gilt ein besonderes Angebot: Am ersten Tag der neuen Saison bekommen alle Gäste unter 17 Jahren freien Eintritt und Erwachsene zahlen nur den Kinderpreis.

„Noch nie war ein Besuch im Otter-Zentrum so abwechslungsreich wie in diesem Jahr. Die Neuerungen der vergangenen Monate, allen voran die großen Spiel- und Erlebnisbereiche sowie das große Areal für den europäischen Nerz, das gerade gebaut wird, bieten genug Abwechslung für viele schöne Stunden“, sagt Mark Ehlers, Vorstandsvorsitzender der Aktion Fischottzerschutz.

„Nach einem Gang durch das Gelände können sich die Besucher im Wintergarten des Restaurants am Isenhagener See bei Kaffee und Kuchen oder einer warmen Speise etwas aufwärmen und die schönen Augenblicke bei Otter, Iltis und Nerz Revue passieren lassen“, schwärmt Leiter Mark Ehlers von den winterlichen Freuden im Zentrum.

Eine besondere Attraktion bietet die Einrichtung gleich im Februar. Denn seine kleinsten Bewohner, die im wahrsten Sinne des Wortes wieselflinken Hermeline, tragen nur noch für wenige Wochen ihr schneeweißes Winterfell. In der „Hermelin-Heide“ ist diese zweitkleinste heimische Marderart über und unter der Erde zu beobachten. Auch der Bau des neuen „Nerz-Moores“ ist bereits sehr weit voran geschritten, berichtet Ehlers. Die Besucher können einen Blick auf das Bau-Gelände werfen.

Ob man den Besuch zum Saisonstart des Otter-Zentrums mit einer zünftigen Schlittschuhpartie auf dem Isenhagener See verbinden kann, hängt natürlich vom Wetter ab. Derzeit ist der See noch nicht freigegeben, das Eis ist nicht dick genug.

Das Otter-Zentrum wird seinen Gästen vom 1. Februar bis zum Ende der Winterzeit täglich von 9.30 bis 17 Uhr und mit Beginn der Sommerzeit bis 18 Uhr zur Verfügung stehen. Letzter Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Schließung. Die Eintrittspreise wurden nicht erhöht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare