Erster Bauabschnitt fast fertig / „An Verbotsschilder halten“ / Ab Montag Sperrung bis Großer Kain

B 4 bei Sprakensehl: Arbeiten laufen bestens

Die Arbeiten bei der B 4-Sanierung beim ersten Abschnitt bis Sprakensehl sind so gut wie abgeschlossen. Ab nächster Woche geht es mit dem zweiten Abschnitt weiter.
+
Die Arbeiten bei der B 4-Sanierung beim ersten Abschnitt bis Sprakensehl sind so gut wie abgeschlossen. Ab nächster Woche geht es mit dem zweiten Abschnitt weiter.

Sprakensehl – Der Duft von frischen Asphalt liegt in Sprakensehl in der Luft. An der B 4 bei Sprakensehl gehen die Arbeiten gut voran, was die Verantwortlichen auf der Baustelle freut. Es sei bisher super gelaufen, man liege bestens im Zeitplan.

Wenn alles gut läuft, sind die Markierungen sogar einen Tag früher gezogen, als geplant. Die Begrenzungspfähle müssen ebenfalls noch versetzt werden, aktuell stehen diese zu nah an der Fahrbahn.

Lkw fuhr an Verbotsschild vorbei

Lediglich ein Ärgernis gab es bisher auf der Baustelle. Ein Lkw-Fahrer hatte – entweder bewusst oder unbewusst – sich nicht an die Verbotsschilder gehalten. Als er dann vor den Baumaschinen wenden wollte, geschah das Malheur: Der Dieseltank riss und Kraftstoff lief auf die Fahrbahn. Gemeinsam beseitigte man das Problem schnell. Glück im Unglück, wie die Verantwortlichen auf der Baustelle dem IK erklärten. Denn wäre Öl ausgelaufen, hätte man den betroffenen Abschnitt gleich wieder neu verlegen müssen. So bliebe ein kleiner Makel, der sich ausbügeln lasse.

Daher appellieren die Verantwortlichen aber noch einmal an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die vorgeschriebene Wegführung zu halten und die aufgestellten Verbotsschilder nicht zu ignorieren. Egal ob das Navigationsgerät einen dort entlang führt.

Vollsperrung bis zum Großen Kain

Im Zuge der aktuellen Bauarbeiten auf der B 4 zwischen Groß Oesingen und der Kreisgrenze nach Uelzen beginnt dann am Sonntag, 26. Juli, im Laufe des Nachmittags der zweite Abschnitt der Fahrbahnerneuerung. Darauf wies die Wolfenbütteler Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr gestern hin.

Damit erfolgt nach Angaben der Landesbehörde eine Vollsperrung zwischen Sprakensehl und der Kreuzung Großer Kain. Die Vollsperrung zwischen Breitenhees und Sprakensehl wird gleichzeitig aufgehoben.

Der Verkehr in Richtung Norden wird ab Groß Oesingen über Langwedel (K 87), Repke, Masel (K 8) und die L 280 nach Sprakensehl geleitet. Der Verkehr in Richtung Süden wird ab Sprakensehl über Weyhausen (L 280), Eschede (B 191), Eldingen (L 283), Steinhorst (L 282) und die K 1 nach Groß Oesingen geführt. Die Kreuzung Großer Kain ist gesperrt. Die Arbeiten in diesem Abschnitt sollen rund zwei Wochen andauern.

Anschließend erfolgen noch für rund zwei Wochen Arbeiten im dritten Bauabschnitt zwischen dem Großen Kain und Groß Oesingen, ebenfalls unter Vollsperrung. Dazu will die Behörde noch rechtzeitig informieren.

Bahnt sich ein Verkehrschaos an?

Abzuwarten bleibt, ob sich in der kommenden Woche im Nordkreis ein Verkehrschaos entwickelt. Zum einen gehen die Bauarbeiten auf der L 270 in der Bad Bodenteicher Ortsdurchfahrt weiter, zum anderen gesellt sich die B 4-Vollsperrung zwischen Breitenhees und Sprakensehl hinzu. Bei Fahrten nach Uelzen beziehungsweise in der Gegenrichtung werden vermutlich viele – trotz der Hinweise auf die offiziellen Umleitungsstrecken (siehe Landkreis-Seite) – die Verbindung über Wrestedt und Bokel nutzen. Das dürfte in Hankensbüttel – und den kleineren Orten auf dem Weg – für Behinderungen sorgen.

Offizielle Umleitung nutzen

Auch die Verantwortlichen auf der Baustelle empfehlen, sich an die offizielle Umleitung zu halten. Dort hieß es, diese werde nicht umsonst konzipiert. Bei Umleitungen werde explizit darauf geachtet, dass gerade größere Fahrzeuge wie Lkws genug Platz haben – was in kleinen Orten wie Nienwohlde oder Bokel nicht immer der Fall sei. VON MAX A. MORRISON UND PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare