Für 2022 ist noch alles offen

SoVD Hankensbüttel: Noch keine verlässliche Planung möglich

SoVD-Mitglieder im Hankensbütteler Bürgerhaus.
+
Während einer außerordentlichen Mitgliederversammlung spricht der Vorsitzende Josef Meister (Mitte, stehend) im Februar 2020 zu den Vereinsmitgliedern im Hankensbütteler Bürgerhaus.
  • Hans-Jürgen Ollech
    VonHans-Jürgen Ollech
    schließen

Hankensbüttel – „Das zu Ende gehende Jahr 2021 hat uns in vielerlei Hinsicht enorm ausgebremst“, sagt der Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Hankensbüttel, Josef Meister. Er sieht auch für das Jahr 2022 noch keine Möglichkeit für eine verlässliche Planung, unterstreicht er im Gespräch mit dem IK.

Die Einschränkungen in der Corona-Pandemie, die sehr schleppend anlaufenden Impfungen, die zeitlichen Abstände zwischen den Impfterminen und das Boostern machen es dem SoVD-Ortsverband sehr schwer, routinemäßige Planungen vorzunehmen, um die Mitglieder bei der Stange zu halten. Dennoch, so Meister, hat der Ortsverband kurzfristig einige Zusammenkünfte hinbekommen.

So kamen zahlreiche Mitglieder – und das stets zu den jeweils geltenden Corona-Regeln und Verordnungen – im Sommer zu Klönnachmittagen im Café Schmidt zusammen, um überhaupt mal wieder ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus nahm, wie in jedem Jahr, eine Abordnung am Volkstrauertag in Hankensbüttel teil und legte am Ehrenmal einen Kranz nieder. Am 20. November hatte der Vorstand die bisherigen zehn Verteilerinnen und Verteiler der SoVD-Verbandszeitung zu einem Frühstück nach Bad Bodenteich eingeladen, um sich bei ihnen für die ehrenamtliche Tätigkeit zu bedanken. Die Einladung kam bei den Mitgliedern gut an. Endlich kam man aus den eigenen vier Wänden raus, und endlich kam man wieder miteinander ins Gespräch, freut sich der Vorsitzende.

„Am 27. November konnten wir nachmittags unsere Weihnachtsfeier mit rund 40 Personen im Gasthaus Pasemann in Emmen veranstalten“, lässt Meister Revue passieren. Es sei nach all den vielen Ausfällen in den zurückliegenden rund 20 Monaten eine wunderbare Feier gewesen, die musikalisch von Ruben Kasprzyck und Malte Hennig an der Trompete begleitet wurde. Auch konnten zu diesem Zeitpunkt Advents- und Weihnachtslieder mitgesungen werden, woran alle Teilnehmer ihre Freude hatten, betont der Vorsitzende.

Für das Jahr 2022 hat der Vorstand noch keine Veranstaltungen geplant. Um das neue Jahr zu besprechen, möchte sich Meister Mitte oder Ende Januar, je nach der pandemischen Lage, mit seinem Vorstand treffen, um eventuell eine Planung vorzunehmen. Bei der Vorstandssitzung soll auch die nächste Hauptversammlung besprochen werden, da es dabei unter anderem um Neuwahlen zum Vorstand geht, informiert Meister. Er hofft, dass die Corona-Entwicklung ein Treffen mit dem Vorstand zulässt.

Zudem habe er sich an die Weisungen des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen zu halten, sagt Meister. Er möchte hinsichtlich der Corona-Entwicklung keine Fehler machen. Auf jeden Fall wünscht Meister seinen rund 220 Mitgliedern und Angehörigen des Ortsverbandes einen guten Rutsch in das neue Jahr. Er hofft, dass man sich im kommenden Jahr gesund und munter wiedersieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare