Ortsverband weist auf einfache Vorsorge für Notfälle hin: Medizinische Daten werden im Kühlschrank aufbewahrt

SoVD Hankensbüttel: Lebensrettung aus der Dose

+
Der SoVD Hankensbüttel zeigt sich von der Notfalldose begeistert. Die enthaltenen medizinischen Angaben können im Ernstfall Leben retten.

Hankensbüttel – Das Konzept ist denkbar simpel und leuchtet auf Anhieb ein: Der SoVD Hankensbüttel macht sich dafür stark, dass die so genannte Notfalldose künftig in jedem Haushalt zu finden ist.

Die grün-weißen Plastikdosen enthalten ein Infoblatt mit allen wichtigen medizinischen Daten des Bewohners sowie Informationen zu dessem Gesundheitszustand und Notfallkontakten.

Bei der letzten Weihnachtsfeier des Hankensbütteler Ortsverbandes war das Konzept der Notfalldose vorgestellt worden und traf auf große Zustimmung und Begeisterung. Der Vorstand beschloss daraufhin, diese einfache Vorsorge für Notfälle zu unterstützen.

Immer mehr Menschen haben zu Hause einen Notfall- und Impfpass, einen Medikamentenplan oder auch eine Patientenverfügung. Nur ist es für Rettungskräfte meist unmöglich herauszufinden, wo diese Notfalldaten in der Wohnung aufbewahrt werden.

Die Lösung soll auch in der Region Hankensbüttel künftig in der Kühlschranktür zu finden sein. Die hiesigen Rettungsdienste sind über die Dosen informiert. Treffen die Retter am Einsatzort ein und sehen auf der Innenseite der Wohnungstür sowie auf dem Kühlschrank den Aufkleber mit dem Logo der Notfalldose, kann letztere rasch aus der Kühlschranktür gezogen werden. Ohne wertvolle Zeit zu verlieren, stehen ihnen damit aktuelle und notfallrelevante Informationen zur Verfügung.

Durch die Angaben auf dem Datenblatt weiß der Notarzt sofort, ob der Patient beispielsweise einen Herzschrittmacher besitzt, welche Blutgruppe er hat oder ob eine Unverträglichkeit gegen bestimmte Medikamente besteht. Zudem sollten im Infoblatt auch die Kontaktdaten von Angehörigen, der Hausarztpraxis, dem Arbeitgeber oder einer Kontaktperson für die Haustierpflege stehen. So gibt die Dose sowohl den Betroffenen als auch dem Familien- und Bekanntkreis ein Gefühl größerer Sicherheit.

Die Dosen werden für 2,50 Euro beim SoVD Hankensbüttel angeboten. Ansprechpartnerin ist Anita Prange unter (05832) 598. „Das Interesse ist groß“, berichtet Prange. Sie hilft, falls nötig, beim Ausfüllen des Infoblattes. pg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare