1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Samtgemeinde Hankensbüttel muss bei Sirenen ohne Fördermittel vorgehen

Erstellt:

Von: Paul Gerlach

Kommentare

Warnsirene auf einem Wentorfer Dach.
Warnsirene auf einem Wentorfer Dach: Von Bund und Land wird es offensichtlich keine Fördermittel geben. © Gerlach, Paul

Samtgemeinde Hankensbüttel – Der Samtgemeinde Brome liegt bisher keine Förderzusage für die in mehreren Ortsteilen geplante Anschaffung von sieben Warnsirenen vor (das IK berichtete). Die Sirenen dienen dem Bevölkerungsschutz, das Ziel ist es, die Ortslagen besser für den Katastrophenschutz auszurüsten. Auch die Samtgemeinde Hankensbüttel möchte in diesem Bereich nachrüsten: Doch in Sachen Fördermittel sieht es denkbar schlecht aus.

„Leider hat die Samtgemeinde für die Errichtung der Sirenen von den übergeordneten Stellen keine Zuwendung erhalten“, berichtete Hankensbüttels Rathaus-Chef Henning Evers auf IK-Anfrage. Von Bund und Land wird es also offensichtlich keine Fördermittel geben. „Hierauf hatten wir gehofft, um unsere mit den Gemeinden und Feuerwehren aufgestellte Prioritätenliste schneller abarbeiten zu können“, sagte Evers. „Da wir hier nun auf uns alleine gestellt sind, werden wir im kommenden Jahr anfangen und die Liste mit den Standorten der Priorität 1 abarbeiten.“ Dabei handelt es sich um die Standorte, wo noch keine Sirene im Ort ist und der Handlungsbedarf demnach am größten ist. Dieses Vorgehen werde allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen und durch das Wegfallen der Zuwendungen länger dauern als erhofft, erläuterte Evers. Wann dabei mit dem Abschluss der Maßnahmen zu rechnen ist, kann er noch nicht sagen.

Im Anschluss werden die Standorte mit Priorität 2 abgearbeitet. Dort ist zwar eine Sirene vorhanden, aber diese ist noch nicht ausfallsicher. Zuletzt wird laut Evers eine Entscheidung herbeigeführt, ob in den Orten, in denen dann eine ausfallsichere Warneinrichtung vorhanden ist, eine weitere dazukommt.

Evers betonte trotz Wegfall der Zuwendungen: „Der Anfang ist gemacht und die Maßnahmen werden nächstes Jahr begonnen.“ Er halte dies für das richtige und auch wichtige Signal. Es gehe dabei nicht „nur“ um den Alarmierungsweg der Feuerwehren, sondern auch und vor allem um die Funktion der Sirenen als Warneinrichtung im Zuge des Zivil- und Bevölkerungsschutzes.

Auch interessant

Kommentare