Zweites Kinderbuch von Hankensbüttels Schwimmmeister Patrick Westädt

Schwimmen lernen mit der Maus

+
Schwimmmeister Patrick Westädt mit seinem neuen Kinderbuch im Hankensbütteler Waldbad. 

Hankensbüttel – Patrick Westädt sieht die 24 Seiten als perfekte Vorbereitung auf einen Schwimmkurs an: Der Hankensbütteler Schwimmmeister hat jetzt sein zweites Kinderbuch – mit dem Titel „Klaus lernt schwimmen“ aus der Reihe „Klaus, die Maus, erlebt viele Abenteuer“ – herausgebracht.

Vier bis fünf Monate Arbeit hat We-städt in das Projekt gesteckt – und sogar die liebevollen und detailreichen Illustrationen selbst erstellt. .

Das Taschenbuch, am 11. Juni per Books on Demand im Selbstverlag erschienen, ist in Reimform gehalten: Das gilt auch für die Baderegeln, die darin eingearbeitet worden sind. Zielgruppe sind Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren. In dieser Form gibt es seines Wissens kein ähnliches Buch, sagt Westädt.

Zum Inhalt: Klaus, die Maus, möchte endlich schwimmen lernen. Also besucht er einen Schwimmkurs, bei dem er auf einige tierische Freunde trifft. Wie es so ist: In einem Schwimmkurs gibt es den Angsthasen, den forschen Zappelphilipp und alles dazwischen.

Für Westädt, der seit 20 Jahren Kindern Schwimmen beibringt, ist es wichtig, dass sich jedes Kind schnell in den Charakteren wiederfindet. Eine besonders schöne Idee ist es, dass die Kinder die Figuren im Buch ausmalen können und sich so noch intensiver damit auseinandersetzen. „Die Reimform unterstützt den Lerneffekt, da die Reime einprägsam und in einfacher Sprache gehalten sind“, sagt Westädt. Das Buch soll ein motivierendes und unterstützendes Hilfsmittel für Kinder sein, die Angst vor Wasser haben. Zudem sei es einfach eine nette Geschichte, um Lust aufs Schwimmen zu machen. „Ich wollte etwas schreiben, das sich die Leute mit nach Hause nehmen können.“ Das funktioniert gut, hat Westädt Effekte bei seinem aktuellen Schwimmkurs beobachtet.

Der Schwimmmeister legt denn auch Eltern, die ihre Kinder bei der DLRG oder im Waldbad zum Schwimmen anmelden, das Buch nahe. Es gelte im Bewusstsein zu verankern, dass das Schwimmen regelmäßig geübt werden muss. „Die Kinder verlernen es sonst wieder. Man muss es forcieren.“ Nach dem Seepferdchen würden Kinder das Schwimmbad oft nicht wiedersehen.

Das Buch ist im Waldbad, im örtlichen Buchhandel und im Internet erhältlich. We-städt will außerdem die Kitas im Luftkurort noch damit ausstatten.

Westädt möchte die Buchreihe „Klaus, die Maus, erlebt viele Abenteuer“ noch fortsetzen. Sein 40-seitiger Erstling – „Auf der Suche nach dem Ungeheuer“ –, den er vor rund zwei Jahren für Freunde als sehr persönliches Geschenk herausgebracht hatte, erschien gestern in einer Neuauflage. Mit den Büchern will er Kindern ihre Angst nehmen und sie zum Schwimmen motivieren. Daher sei es auch wichtig, dass sie im Schwimmkurs schnell erste Erfolgserlebnisse und Spaß daran haben.

Von Elternseite hat We-städt gutes Feedback auf sein Buch bekommen. Er freue sich auf Onlinebewertungen und Anregungen für neue Geschichten. In den Büchern lässt er sowohl Kinder von Freunden als auch seine eigenen Kinder als Charaktere auftauchen.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare