Festhalten an Schwerpunktschule

Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule: Schwerpunkt Inklusion bleibt

+
Die Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule bleibt für weitere fünf Jahre Schwerpunktschule im Rahmen der Inklusion.

Hankensbüttel. Die Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule wird als Schwerpunktschule für den Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung bis zum Schuljahr 2023/2024 festgelegt. Das beschloss der Hankensbütteler Samtgemeinderat jetzt einstimmig in seiner Sitzung in Repke.

Thomas Sordel (SPD) kritisierte allerdings, dass die Schule bereits fünf Jahre Schwerpunktschule sei, es aber noch keine Pläne und Ideen für Bau- oder Umbaumaßnahmen gebe, wenn ein behindertes Kind die Schule besuche. „Es kann ja sein, dass eine Familie nach Hankensbüttel zieht und dann haben wir einen ganz dringenden Bedarf. Wenn wir dann nicht zumindest in gewisser Weise vorbereitet sind, dann hat das Kind nur Nachteile“, erzählt er. „Das hat dann nichts mehr mit Inklusion zu tun.“

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (27.06.) in der gedruckten Ausgabe des Isenhagener Kreisblatts sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare