Gemeinde Sprakensehl stellt Ausgaben auf den Prüfstand / B 4-Ausbau geht weiter

„Schwarze Null“ ist das Ziel

+
Die Bundesstraße 4 soll, so die Planung, noch vor den Osterferien asphaltiert werden. Dann wird es eine dreitägige Sperrung der Straße geben.

Sprakensehl. Während viele Kommunen zu kämpfen haben, ihren Haushalt auszugleichen, sieht die Entwicklung bei der Gemeinde Sprakensehl positiver aus: Hatte die Gemeinde für das Haushaltsjahr 2012 ein Plus von 9500 Euro eingeplant, sind es in Wirklichkeit 46 000 Euro.

Zu dieser positiven Entwicklung haben höhere Anteile an der Einkommenssteuer beigetragen, unterstreicht Bürgermeisterin Christiane Fromhagen (CDU) im IK-Gespräch. Und da die größten Brocken aus dem vergangenen Jahr bezahlt sind, geht sie nicht davon aus, dass sich die Zahlen großartig verändern werden.

Christiane Frommhagen

Zwar liegen noch keine genauen Zahlen für das Haushaltsjahr 2013 vor, doch Fromhagen geht davon aus, dass der Haushalt ebenfalls ausgeglichen werden kann. Allerdings könne man keine großen Sprünge machen. Sparsam wirtschaften sei die Devise, um mindestens eine „schwarze Null“ zu schreiben. Rund 100 000 Euro Mehrausgaben muss die Gemeinde Sprakensehl durch die Erhöhung von Samtgemeinde- und Kreisumlage verkraften, außerdem wird der interne Finanzausgleich innerhalb der Samtgemeinde Hankensbüttel geringer ausfallen.

So will sich die Gemeinde bei den Ausgaben auf das Nötigste beschränken. So soll die Tweete in Masel saniert werden. Eine weitere Baumaßnahme ist in Hagen geplant, und zwar im Bereich des Baugebietes „Im Dennhorn“. Die Erschließungsstraße soll gepflastert werden. 90 Prozent der Kosten übernimmt die Besitzerin der Grundstücke, zehn Prozent zahlt die Gemeinde. Wenn die Stichstraße ausgebaut ist, übernimmt sie die Gemeinde, unterstreicht die Bürgermeisterin. Grund: die Straße muss für den öffentlichen Verkehr gewidmet werden. Vier Grundstücke des Baugebietes sind bereits bebaut, die restlichen Flächen werden als Lagerplatz und Pferdewiese genutzt.

Mit dem Haushalt wird sich nach Auskunft der Bürgermeisterin der Vorbereitungsausschuss voraussichtlich Mitte Februar befassen.

Ein wichtiges Thema im Rat ist der weitere Ausbau der Bundesstraße 4 (das IK berichtete). Nachdem die Arbeiten am Südteil abgeschlossen sind, soll mit dem Ausbau des nördlichen Bereiches im Zuge der Sprakensehler Ortsdurchfahrt begonnen werden. Es werde noch einmal eine Vollsperrung geben. Die Bürger werden rechtzeitig informiert. Der Gemeindepart beim B 4-Ausbau umfasst die Straßenbeleuchtung und den Ausbau des Fuß- und Radweges, wobei die Gemeinde die Kosten für den Fußweg übernehmen muss. Für die Baumaßnahme hat die Gemeinde 87 000 Euro eingeplant.

Das Thema Windkraft wird den Gemeinderat auch in diesem Jahr beschäftigen. Da geht es um den Bau eines Windparks bei Bokel (zehn bis 15 Anlagen) und die Erweiterung des Windparks Wettendorf/Bottendorf, der den Ort Masel betrifft. Fromhagen erwartet, dass beide Windparks in den ersten Entwurf des ZGB (Zweckverband Großraum Braunschweig) kommen.

Bedauert wird von Fromhagen, dass die Pläne für einen Dorfladen in Sprakensehl nicht umgesetzt werden können. Zwar gab es mehrere Bewerber, letztendlich habe sich niemand gefunden, der bereit gewesen wäre, den Dorfladen an der B 4 zu betreiben. Die Pläne für den Dorfladen waren im Rahmen des Projektes Dorfversorgungssvervice für die Samtgemeinde Hankensbüttel vom CBM Institut erarbeitet worden (das IK berichtete mehrfach). Dass aus dem Dorfladen nichts wird, findet Fromhagen schade. Das Dorf müsse es wollen, alles andere habe keinen Zweck.

Von Walter Manicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare