Vollsperrung und Umleitung nötig

Alt-Isenhagen: B 244 im Sommer wegen Baustelle dicht

Ortseingangsschild und Skyline von Alt-Isenhagen an der B 244 aus Richtung Wittingen.
+
Im Sommer werden hier die Bauarbeiter schwitzen und die Baumaschinen manövrieren: Die Sanierung der Alt-Isenhagener Ortsdurchfahrt im Vollausbau steht von Ende Juli bis Anfang September an. Es wird eine großräumige Umleitung durch die Sperrung auf der B 244 nötig.
  • Paul Gerlach
    vonPaul Gerlach
    schließen

Alt-Isenhagen – Die Sommerferien wurden sich für diese Maßnahme ganz gezielt ausgesucht: Von Ende Juli bis Anfang September ist nun die geplante Sanierung der B 244 in der Alt-Isenhagener Ortsdurchfahrt dran. Wichtig insbesondere für Pendler: Eine großräumige Umleitung ist unerlässlich und von den Behörden bereits eingetütet und abgestimmt worden.

An dem Grund dafür lässt sich nicht rütteln, wie Michael Peuke, Leiter der Landesstraßenbaubehörde in Wolfenbüttel, im IK-Gespräch erläutert. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters der Fahrbahn und der hohen Abnutzung ist ein Vollausbau zwischen den Bordsteinen auf 520 Metern Länge nötig. Der Oberbau und die mittlerweile zu dünne Oberfläche müssen komplett raus, sie werden erneuert und auch für den Frostschutz wird gesorgt. Obenauf wird eine drei Zentimeter dicke Asphaltdeckschickt liegen, darunter sind noch eine Binderschicht und eine massive Tragschicht vorgesehen. Damit sollte die Straße erstmal wieder für viele Jahre gut halten.

Darüber hinaus wird auf 450 Metern Länge die Gosse wiederhergestellt. Doch nicht nur der Bund, den die Arbeiten knapp 700 000 Euro kosten, wird aktiv: Der Wasserverband Gifhorn schließt sich der Maßnahme an und geht in einem Teilbereich das Mischwasser an. Laut Peuke werden Kanäle erneuert und instandgesetzt. Die noch sehr grobe Kostenschätzung liegt bei etwa 100 000 Euro.

Die Vollsperrung in Alt-Isenhagen erfordert eine Umleitung. Diese wird nach Peukes Angaben in beiden Richtungen auf folgender Strecke eingerichtet: Von Wittingen aus geht es auf der L 286 über Eutzen nach Knesebeck, dann weiter auf die K 123 über Wunderbüttel nach Emmen und Isenhagen, bevor es auf die B 244 zurückgeht.

Gerade mit Blick auf den Verkehr, der stets auf der Bundesstraße liegt, und auf die große Menge an Berufspendlern, die die wichtige Querachse durchs Isenhagener Land nutzen, wurden die Sommerferien als Zeitraum für die Bauarbeiten ausgewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare