Große Nachfrage nach Jahreskarten

Saisonstart im Hankensbütteler Waldbad

Der Sprungturm im Waldbad wartet auf Besucher.
+
Im Hankensbütteler Waldbad beginnt am 10. Juni die Saison 2021.
  • Paul Gerlach
    vonPaul Gerlach
    schließen

Hankensbüttel – Das Warten hat ein Ende: Am Donnerstag. 10. Juni, öffnen sich die Türen beim Hankensbütteler Waldbad. „Wie geplant, geht es mit dem Frühschwimmen ab 6 Uhr los“, sagt Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel. Um die Kontaktnachverfolgung zu erleichtern, werde auch der Check-In über die Luca-App angeboten. Das spare Zeit und verlängere die Badezeit. „Natürlich geht das auch weiterhin händisch“, sagt der Verwaltungs-Chef.

Für die Wasserratten in der Region ist der Tag also schon mal ein guter, der eine oder andere Lokalpolitiker hatte gegenüber der Verwaltung schon in Sachen Öffnung gedrängelt (das IK berichtete). Nachdem bereits einige Freibäder in der Umgebung in die neue Saison gestartet waren, zieht nun auch Hankensbüttel nach, nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen wurden.

„Die Resonanz war überwältigend“, sagt Taebel. Die Öffnung scheine sich sehr gut herumgesprochen zu haben. „Wir haben eine ‘Antragsflut’ für Jahreskarten zu bewältigen. Darüber sind wir hocherfreut und machen das sehr gerne.“ Sollten bis zum 10. Juni noch nicht alle Jahreskarten ausgestellt sein, reicht auch die Vorlage des Überweisungsbeleges – in Verbindung mit einer Identifikation (Personalausweis, Reisepass, Führerschein etc.) –, um den lang ersehnten Badespaß zu genießen.

Die Anträge für Saisonkarten finden sich zum Ausfüllen oder Ausdrucken auf der Samtgemeinde-Homepage www.sg-hankensbuettel.de, direkt im Waldbad an der Kasse oder am Eingang zum Rathaus zum Mitnehmen. Rückfragen in der Verwaltung sind unter (05832) 8331 möglich.

Die Prüfungen für Schwimmabzeichen wie Seepferdchen, Seeräuber und Freischwimmer bis hin zum Schwimmpass in Gold können – unter Rücksichtnahme auf das Besucheraufkommen – bei den Schwimmmeistern Patrick Westädt und Richard Mathis abgelegt werden. Alle Becken werden konstant auf eine Temperatur von mindestens 25 Grad geheizt.

Ein Sand-Spielplatz mit Spielgeräten lädt die jungen Besucher zum Toben ein. Dieser wurde jetzt um eine Kombi-Schaukel ergänzt – dank des Fördervereins. Neben dem Schwimmvergnügen kommt zudem durch zwei Beachvolleyballfelder wie auch Tischtennisplatten das sportliche Angebot nicht zu kurz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare