Steinhorster Raser-Problem wird erneut durch Messungen festgehalten

Mit 70 Sachen über die Lachtebrücke

Die Messanlage – hier im Juli 2018 am Ortseingang an der L 282 – hat inzwischen schon eine Vielzahl von Missetaten von Rasern dokumentiert.
+
Die Messanlage – hier im Juli 2018 am Ortseingang an der L 282 – hat inzwischen schon eine Vielzahl von Missetaten von Rasern dokumentiert.

Steinhorst – Über die Lachtebrücke in der Steinhorster Marktstraße – wo maximal Tempo 50 gilt – wird teils mit 70 Sachen gerast: Das zeigt eine Auswertung der Spitzengeschwindigkeiten, über die Matthias Köslin (CDU) kürzlich im Bauausschuss berichtete.

Der Standort der Messanlage war direkt vor der Lachtebrücke. Gemessen wurden die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge Richtung Ortsausgang/B4.

Der Zeitraum für die Messungen lag zwischen dem 10. Mai und dem 7. Juni. Als Spitzenreiter konnte eine Messung von 70 Stundenkilometern verzeichnet werden – 30 Meter vor der Brücke. 700 Fahrzeuge befuhren täglich die Straße. 110 Fahrzeuge waren in der Tempo-50-Zone mit zwischen 50 und 70 Sachen unterwegs, die meisten allerdings fuhren zwischen Tempo 31 und 40. Im Schnitt wurden – über alle Verkehrsteilnehmer hinweg betrachtet – etwa 36 km/h gefahren. „Bedingt durch die beiden engen Kurven und die schmale Brücke muss man diese Stelle mit geringerer Geschwindigkeit passieren“, erläutert Köslin.

In dem Bereich wird bekanntlich oft durch ausweichende Lkw das Dach an einem Wohnhaus beschädigt, das dicht an der Fahrbahn steht. Das liegt laut Bürgermeister Klaus-Hinrich Singer am Dachprofil der Straße. „Ein Lkw kommt bis zur Dachrinne, wenn er dort eng durchfährt.“ Änderungen an der jetzigen Situation seien behördlicherseits aber mit der Begründung abgelehnt worden, dass man dort gar nicht schneller als erlaubt fahren könne und es sich nicht um einen Unfallschwerpunkt handele. „Der Antrag der Gemeinde, in der Markstraße eine Tempo 30- Zone einzurichten, wurde leider abgelehnt“, so Köslin. Die Marktstraße ist Schul- und Kindergartenweg. Außerdem liegt das Schulmuseum direkt an der Straße.

Ein zweiter Messort der Anlage war etwas weiter Richtung Ortsausgang an der Wittinger Straße im Bereich des Osterhopweg. Gemessen wurde dort ebenfalls Richtung Ortsausgang/B4. 77,57 Prozent der Fahrer hielten sich dort im Messzeitraum vom 15. April bis 10. Mai nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h, berichtet Köslin. Krasser Spitzenwert: Der Spitzenreiter war mit einer Geschwindigkeit von 157 Sachen unterwegs. Laut der Messdaten kein Einzelfall: Es waren gleich mehrere Fahrer mit Geschwindigkeiten von deutlich über 140 Sachen dort unterwegs. VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare