Unbekannter bedroht Verkäuferin mit Messer / Beute nur gering

Raubüberfall auf Tankstelle in Hankensbüttel

+
Auf die Sprint-Tankstelle in der Celler Straße in Hankensbüttel wurde am Montagabend kurz vor Ladenschluss ein Raubüberfall verübt. Die Verkäuferin wurde von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe des Bargelds gezwungen.

Hankensbüttel. Bis zum Feierabend ist es nicht mehr lang. Nicht viel mehr als eine halbe Stunde hat die Tankstelle noch geöffnet, da tritt ein maskierter Mann in den Laden, bedroht die Verkäuferin mit einem Messer und verlangt die Herausgabe des Geldes.

Mit diesem Schreckens-Szenario wurde am Montagabend die 51-jährige Kassiererin der Hankensbütteler Sprint-Tankstelle an der Celler Straße konfrontiert und kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Der bewaffnete Raubüberfall ereignete sich gegen 20.50 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt betrat ein bislang unbekannter Täter, der sich mit einer Gummimaske unkenntlich gemacht hatte, den Verkaufsraum der Tankstelle. Unter Vorhalt eines Messers forderte er von der 51-Jährigen, die sich zum Tatzeitpunkt allein im Ladenlokal befand, Bargeld. Als die Kassiererin die Kasse öffnete, entnahm der Täter daraus mehrere Geldscheine und verschwand danach zu Fuß in bisher noch unbekannte Richtung. Die genaue Beute ist noch unbekannt, dürfte aber nach ersten Erkenntnissen der Polizei im unteren dreistelligen Bereich liegen.

Nach der Flucht des Täters verständigte die Angestellte umgehend per Notruf die Polizei, die eine Sofortfahndung auslöste. An der Täter-Suche beteiligten sich zahlreiche Streifenwagen aus dem gesamten Landkreis sowie aus den Nachbarkreisen Uelzen und Celle. Dennoch gelang es den Einsatzkräften nicht, den Täter ausfindig zu machen.

Der unbekannte, etwa 50 Jahre alte Mann war bei der Tatausführung auffällig ruhig und sprach akzentfreies Hochdeutsch. Zudem schien er nach Angaben der Kassiererin offensichtlich unter Alkoholeinfluss zu stehen.

Auch gestern hatte die Polizei noch keine neuen Erkenntnisse zum Täter. Sie hofft deshalb nun auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Identität des Täters oder zum Tathergang. Denn es sei wahrscheinlich, dass der Unbekannte die Tankstelle schon im Vorhinein ausgekundschaftet habe, um einen günstigen Moment für den Raubüberfall abzupassen, sagt Thomas Reuter, Sprecher der Gifhorner Polizei.

Da der Täter sich zunächst zu Fuß auf die Flucht begab und diese eventuell per abgestelltem Auto fortsetzte, scheint er über Ortskenntnisse zu verfügen oder den Überfall gut geplant zu haben. Ein Anzeichen dafür ist auch der Tatzeitpunkt kurz vor Ladenschluss. Reuter: „Das ist eine übliche Masche.“ Fast alle der jüngsten Raubüberfälle auf Tankstellen im Landkreis hätten sich kurz vor Ladenschluss abgespielt. Insgesamt habe es davon im letzten Jahr etwa fünf gegeben, von denen einige aufgeklärt wurden. Ein Anstieg solcher Überfälle innerhalb der jüngeren Vergangenheit sei nicht festzustellen, so Reuter.

Hinweise zum Raubüberfall in Hankensbüttel nimmt die Polizei unter (05371) 9800 entgegen.

Von Steffen Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare