Wurzelaufbrüche zwischen Hankensbüttel und Oerrel / Rang vier in Prioritätenliste beim Landkreis

Radweg an K 7 soll saniert werden

+
Wurzelaufbrüche als Ärgernis: Der Radweg an der K 7 zwischen Hankensbüttel und Oerrel soll saniert werden. Auf der entsprechenden Prioritätenliste beim Landkreis liegt das Projekt auf Rang vier. Der Zeitpunkt für die Umsetzung ist noch unklar. 

Hankensbüttel/Oerrel. Der Radweg von Hankensbüttel nach Oerrel entlang der K 7 weist Wurzelaufbrüche auf, besonders in den Waldpassagen – das merkte jetzt ein Hankensbütteler Bürger gegenüber dem IK an.

Uwe Peters

Uwe Peters, Leiter der Abteilung Kreisstraßen, betont, dass diese Mängel dem Landkreis bekannt seien. Der Weg sei daher in die neue Prioritätenliste für die Sanierung von Radwegen im Landkreis an Kreisstraßen aufgenommen worden. Der Kreisausschuss des Landkreises hatte in seiner Sitzung am 18. April auf Vorschlag des Verkehrsausschusses die im Jahr 2013 erstellte Prioritätenliste fortgeschrieben. Grundlage für die Aufnahme in das Sanierungsprogramm in Verbindung mit der Priorisierung war laut Peters eine Bewertung der vorhandenen Radwege nach folgenden Bewertungskriterien:

• Oberflächenzustand nach der Zustandserfassung von 2017 (Gewichtung: 40 Prozent)

• Verkehrsbelastung der Kreisstraßen (Gewichtung: 20 Prozent)

• Schülerverkehr (Gewichtung: 25 Prozent)

• Nutzung des Radweges aufgrund der Infrastruktur (Gewichtung: 7,5 Prozent)

• touristische und Freizeitnutzung (Gewichtung: 7,5 Prozent).

Aufgrund dessen ist der Radweg zwischen Hankensbüttel und Oerrel auf Rang vier in die neue Prioritätenliste des vordringlichen Bedarfs aufgenommen worden, erläutert Peters. Die Baukosten liegen voraussichtlich bei etwa 85 000 Euro. Bevor jedoch die Maßnahmen aus dem neu beschlossenen Programm realisiert werden könnten, seien vorher noch die Radwege aus dem Sanierungsprogramm 2013 zu sanieren – wie zum Beispiel an der K 7 zwischen Wagenhoff und Wesendorf. Aktuell kann laut Peters noch keine konkrete Aussage über den Zeitpunkt der Umsetzung beim Radweg zwischen Hankensbüttel und Oerrel erfolgen. Der Landkreis habe sich zum Ziel gesetzt, pro Jahr einen Radweg zu bauen und mindestens einen Radweg zu sanieren. „Allerdings bedarf es hierzu der Bereitstellung entsprechender Haushaltmittel“, betont Peters.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare