Hankensbüttel: Ermittlungen wegen Fahrerflucht / Messerattacke in Wolfsburg

Radfahrerin von Lieferwagen gerammt

Hankensbüttel. Die Hankensbütteler Polizei ermittelt wegen einer mutmaßlichen Verkehrsunfallflucht am Amtsweg. Eine 21-jährige Radfahrerin war am Montag gegen 15. 40 Uhr in Richtung Waldbad unterwegs und stürzte in Höhe der Einmündung des Wiesenwegs.

Laut Polizei gab sie an, von einem weißen Lieferwagen (mit Aufschrift) angefahren worden zu sein, der aus dem Wiesenweg kam. Bei dem Sturz erlitt die 21-Jährige Verletzungen am Kopf und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug soll sich in Richtung der Straße „Am Hagen“ entfernt haben. Die Polizei sucht nun Zeugen: (058 32) 97 770.

Weitere Poliziemeldungen

Celle. Feuerwehr und Polizei rückten am Montag um 11.39 Uhr zu einem brennenden Auto in Altencelle aus. Der VW stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte voll in Flammen. Der 24-jährige Halter hatte vergeblich versucht, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Die Ursache dürfte ersten Ermittlungen zufolge ein technischer Defekt gewesen sein. Der Fahrer hatte kurz zuvor während der Fahrt Qualm unter dem Lenkrad wahrgenommen. Verletzt wurde niemand.

Wolfsburg. In der Nacht zu Dienstag wurde ein 36 Jahre alter Wolfsburger auf der Borsigstraße Opfer einer Attacke, vermutlich mit einem Messer. Den Schilderungen des 36-Jährigen nach war er um 1.30 Uhr von seiner Wohnung auf dem Weg zu Müllcontainern. Plötzlich habe ein Unbekannter ihn unvermittelt angegriffen, so die Polizei. Instinktiv habe er seine Hand zur Abwehr hochgehalten und dabei einen Stich, vermutlich mit einem Messer, bekommen. Der Täter sei danach sofort fluchtartig davongelaufen, berichtete der Wolfsburger, der zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum gebracht wurde. Die Polizei nimmt Hinweise zu dem Vorfall unter Tel. (053 61) 46 460 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel