Steinhorster wird vorerst zweiter stellvertretender Gemeindebrandmeister / Feuerwehr soll handlungsfähig bleiben

Percy Pfeiff kehrt auf die Führungsebene zurück

pg Hankensbüttel. Gemeindebrandmeister Frank Imort steht aus gesundheitlichen Gründen zunächst nicht zur Verfügung. Somit tritt der stellvertretende Gemeindebrandmeister Günther Düvel die Vertretung an.

Auf Vorschlag des Samtgemeindekommandos soll Düvel durch die Ernennung eines zweiten stellvertretenden Gemeindebrandmeisters unterstützt werden.

„Es stehen viele Arbeiten an“, sagte Hankensbüttels Ortsbrandmeister Christian Speitling jetzt im Feuerschutzausschuss auf Samtgemeinde-Ebene. Der Gemeindebrandmeister habe zum einen eine administrativ-repräsentative Funktion und zum anderen sei er operativ tätig. „Das ist durch einen Stellvertreter nicht zu leisten“, so Speitling.

Da der Vertretungsfall auf die Dauer der Erkrankung des Gemeindebrandmeisters beschränkt ist und es sich damit um eine Abwesenheitsvertretung handelt, ist aus Sicht der Verwaltung nicht nachzuvollziehen, warum für diesen Vertretungsfall ein weiterer Vertreter zu bestimmen ist. Weiterhin wäre über eine Aufwandsentschädigung zu beraten.

Immer einen anderen Ortsbrandmeister zu den Versammlungen der Feuerwehr zu schicken, ohne dass dieser offiziell ein Stellvertreter sei, ist laut Speitling schlecht fürs Gesamtgeschäft und werde vonseiten der Feuerwehr kritisch gesehen.

„Grundsätzlich spricht nichts dagegen“, sagte Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel. Wie viele Stellvertreter es gebe, sei nicht vorgeschrieben. Die Stellvertreter seien bei der Entschädigungssatzung der Samtgemeinde allerdings vorgesehen: Nach einem zweimonatigen Ausfall würde der Posten des Gemeindebrandmeisters automatisch auf dessen Stellvertreter übergehen.

„Es muss eine schnelle Lösung her. Wir brauchen eine handlungsfähige Feuerwehr und Kommandostruktur“, sagte Dirk Köllner (CDU). Die Belastung auf die Schultern eines einzigen Stellvertreters zu legen, sei nicht gut. „An der Entschädigung hängt es nicht. Darauf können wir verzichten“, sagte Speitling.

Zweiter stellvertretender Gemeindebrandmeister für bis zu sechs Jahre unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis soll Percy Pfeiff werden. Er war vom Samtgemeinde-Kommando angesprochen worden und hatte sich bereit erklärt, sich vorübergehend zur Verfügung zu stellen.

Pfeiffs Amtszeit endet, sobald Imort wieder seine Amtsgeschäfte als Gemeindebrandmeister aufnimmt. Die Ernennung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Kreisbrandmeisters Thomas Krok. Der Samtgemeinderat beschloss diese Vorgehensweise kürzlich einstimmig.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.