Türen öffnen sich am 1. Februar / Freigelände, Seminarraum und Restaurant sind renoviert

Otter-Zentrum Hankensbüttel startet in Saison

+
Die Fischotter im Otter-Zentrum sind an die kalte Jahreszeit gut angepasst.

Hankensbüttel. Das Hankensbütteler Otter-Zentrum öffnet am Sonnabend, 1. Februar, nach zweimonatiger Winterpause seine Tore für die neue Saison.

Selbst bei winterlichen Temperaturen sind die tierischen Bewohner aktiv und lassen sich in der schönen Winterlandschaft gut beobachten. Fischotter und Hermeline haben sich durch ihre Felleigenschaften bestens angepasst.

Mark Ehlers, Chef des Otter-Zentrums, freut sich auf den Start in die neue Saison: „In den vergangenen Wochen wurde das Freigelände, der Seminarraum und das Restaurant frisch renoviert. Und auch im Freigelände gibt es Neues zu entdecken: Infospiele zu faszinierenden Insekten wie Libellen und Bienen bereichern von nun an das Angebot.

Freuen können sich die Gäste schon auf viele Sonderveranstaltungen. Neben den bewährten Märkten im Frühling und Winter können sich die Besucher zum Beispiel schon auf Indianer-Camps, Fledermaus-Nächte, Kräuterführungen, eine Kunstausstellung, geführte Radtouren, Workshops und Tagungen zu ausgewählten Naturschutzthemen freuen.

Eine besondere Attraktion bietet das Otter-Zentrum gleich im Februar. Denn seine kleinsten Bewohner, die im wahrsten Sinne des Wortes wieselflinken Hermeline, tragen nur noch für wenige Wochen ihr schneeweißes Winterfell. In der „Hermelin-Heide“ kann man diese zweitkleinste heimische Marderart über und unter der Erde beobachten. Gerade die Jungen aus dem vergangenen Jahr toben ausgelassen durch die Heide.

Ob man den Besuch zum Saisonstart mit einer zünftigen Schlittschuhpartie auf dem Isenhagener See verbinden kann, hängt vom Wetter ab. Auf jeden Fall wird jedoch das Team im Restaurant dafür sorgen, dass sich die Gäste mit einem heißen Glühwein aufwärmen und vom warmen Wintergarten aus den See betrachten können.

Das Otter-Zentrum wird seinen Gästen vom 1. Februar bis zum Ende der Winterzeit täglich von 9.30 bis 17 Uhr und mit Beginn der Sommerzeit bis 18 Uhr zur Verfügung stehen. Letzter Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Schließung.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare