Zwölf Preisträger bei Musikschul-Grandprix in Gifhorn

Nordkreis ganz weit vorn

+
Sonja Nußbaum aus Radenbeck spielte auf dem Cello eine Tarantella.

ard Hankensbüttel/Wittingen/Wesendorf/Gifhorn. Am 1. September hieß es „Ohren auf, so klingt die Region“, für den Sonntag formulierte Brunhild Maxa, stellvertretende Leiterin der Kreismusikschule Gifhorn, das Motto um in „Ohren auf, so klingt die Kreismusikschule“.

Denn dort zeigten die Musikschüler, wofür sie beim 8. Musikschul-Grandprix erste, zweite und dritte Plätze erreicht hatten.

„Wir ehren heute unsere Preisträger des MusikschulGrandprix“, führte Maxa aus, als sie vor allem Eltern, Geschwister und Angehörige der jungen Künstler im vollbesetzten Rittersaal willkommen hieß. „Leider können nicht alle Teilnehmer spielen, da das Konzert sonst zu lang wäre“, bedauerte sie. Schon allein die Teilnahme erfordere viel Mut, was sehr lobenswert sei. „Alle Beiträge waren gut einstudiert“, stellte Maxa fest.

90 Schüler hatten sich zum Grandprix angemeldet. In fünf Wertungsgruppen stellten sie sich einer Jury, um „im relativ geschütztem Rahmen“ Wettbewerbserfahrungen zu sammeln und ihre Nerven auf die Probe zu stellen, erklärte Maxa. „Es waren durchweg tolle Leistungen, die sich hören lassen konnten.“

Erstmalig wurde zu den drei Fachjuroren in jeder der fünf Wertungsgruppen auch eine Person aus dem öffentlichen Leben gebeten. Aus der Politik und dem Gifhorner Kreistag übernahmen Kerstin Preuß, gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzende der gemeinnützigen Bildungs- und Kultur-GmbH, Stefan Armbrecht und Helmut Kuhlmann, zudem Masha Hassan von der Stadthalle Gifhorn und Bernd Strohbecke von der Sparkassenstiftung das Jurorenamt. Dank gab es auch für die finanzielle Unterstützung durch die Sparkassenstiftung, die Preisgelder bereitstellte. Zudem dankte Maxa den Kollegen, allen voran Hanka Bierwirth und Ludmilla Neufeld, die den größten Teil der Korrepetitionen übernommen hatten.

Aus dem Nordkreis kommen zwölf Preisträger: Anna Sofie Barnieske und Franziska Bauer (beide Blockflöte, Wittingen), Viktoria Bührig (Querflöte, Wesendorf), Sonja Nußbaum (Cello, Radenbeck) und Haldor Nußbaum (Klavier, Radenbeck), die einen ersten Platz erreichten, Leokadia Bührig, Anna Elisa Dautz (beide Gitarre, Wesendorf), Sophie Dautz (Oboe, Wesendorf), Annelie Fischer (Querflöte, Hankensbüttel), Johanna Krummel (Oboe, Hankensbüttel) und Susanne Krummel (Fagott, Hankensbüttel), die einen zweiten Platz erringen konnten und Gesa Kuhlmann (Querflöte, Hankensbüttel), die einen dritten Platz belegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare