Fläche unter den Eichen angepeilt / Röhrkasten: „Idee ist auf dem Weg“ / Gespräche laufen

Niedrigseilgarten am Hankensbütteler Gymnasium?

+
Ein Niedrigseilgarten, ähnlich wie dieser, soll am Hankensbütteler Gymnasium entstehen.

Hankensbüttel. Am Hankensbütteler Gymnasium soll auf einer Fläche unter den Eichen ein Niedrigseilgarten entstehen. „Diese Idee ist auf dem Weg“, erklärt die kommissarische Schulleiterin Cornelia Röhrkasten auf IK-Anfrage.

Entsprechende Verhandlungen zwischen dem Landkreis Gifhorn und der Gemeinde würden laufen.

„Die Gemeinde wird die Fläche zur Verfügung stellen“, sagt Röhrkasten. Noch gebe es allerdings Klärungsbedarf, was die Verkehrssicherheit angehe. Wer ist für die Grünpflege, den Baumschnitt und den Winterdienst zuständig? Solche Fragen würden im Fokus stehen.

„Alle sind bemüht“, hält Röhrkasten fest. Der Niedrigseilgarten sei für die Pausen gedacht. „Wir haben kaum Platz und gerade die jüngeren Schüler haben viel Bewegungsdrang.“ Wenn diese sich nicht richtig austoben könnten, kriege man Probleme im Unterricht.

„Unser Schulhof ist immer weiter verkleinert worden. Von daher sind wir immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um den Schülern etwas anzubieten“, sagt die kommissarische Schulleiterin. Die Idee eines Fußballkäfigs auf dem Sportplatz stecke hingegen noch in den Kinderschuhen. „Wir sind in Verhandlungen.“ Dies sei als Möglichkeit für die 5. bis 7. Klassen angedacht, so Röhrkasten.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare