Hankensbüttel: Otter-Zentrum investiert in Schlafhöhle für Otter

Neuigkeit im Jubiläumsjahr

Am Otter-Zentrum. Archiv

Hankensbüttel. Bald werden die Tore wieder geöffnet: Nach zwei Monaten Winterpause zeigen sich Otter, Hermelin und Co. wieder im winterlichen Freigelände, denn am 1. Februar beginnt die neue Saison im Otter-Zentrum in Hankensbüttel.

Bis dahin wird hinter den Kulissen der Naturerlebnis-Einrichtung noch fleißig gewerkelt. Unter anderem entsteht eine Schlafhöhle, die den großen und kleinen Gästen besonders gute Einblicke in das Schlafgemach der Familie Otter ermöglichen soll.

Tierpfleger Jan Müller probiert schon einmal aus, wie sich ein Otter an seinem Schlafplatz fühlen muss: Bis zum Beginn der neuen Saison soll das Schlafgemach der Familie Otter fertiggestellt sein. Foto: privat

Das neue Jahr ist für die Naturschutzeinrichtung ein ganz besonderes, denn sie wurde vor 25 Jahren gegründet. Zu den Höhepunkten des Jubiläumsjahres wird das Sommerfest gehören, zu dem am 17. August zahlreiche Besucher erwartet werden. Am 6. Oktober wird ein großer Erntedank-Bauernmarkt veranstaltet. Und weil das Otter-Zentrum die letzten 25 Jahre über immer ein ganz besonderer „Zoo“ geblieben ist, ist das Jubiläum ein guter Anlass für eine Tagung zum Thema Tierhaltung. Am 10. Oktober sollen dazu verschiedene Stimmen gehört und über unterschiedliche Ansätze diskutiert werden. Natürlich gibt es daneben auch im Jubiläumsjahr die bewährten Angebote und Sonderveranstaltungen.

Mit seinen kinder- und familienfreundlichen Spiel-, Infotainment- und Freizeitangeboten ist das Otter-Zentrum ein wichtiges Standbein für den Tourismus im Isenhagener Land. So wurden in den vergangenen Jahren während der Saison von Anfang Februar bis Ende November stets 80 000 bis 100 000 Besucher gezählt – eine Zahl, die 2012 nicht ganz gehalten werden konnte. Seite 4

Von Walter Manicke und Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare