Eltern machen sich für Einrichtung stark

Neues Baugebiet in Hankensbüttel: 60 Unterschriften für einen Spielplatz

+
Die Übergabe der Unterschriften: Evelin Rehders (hinten v.l.), Sonja Thielert und Inga Warnecke mit Bürgermeister Dirk Köllner. Sophia Thielert (vorne v.l.), Cord Warnecke, Gunnar Warnecke und Sarah Thielert würden sich über einen Spielplatz sehr freuen – so wie gegebenenfalls dann auch in einiger Zeit die beiden Babys in den Kinderwagen: Felix Rehders und Lorenz Warnecke.

Hankensbüttel – 60 Bürger haben sich bei einer Unterschriftensammlung für den Bau eines Spielplatzes im Neubaugebiet „Lehmkuhlenweg II“ stark gemacht – und zwar an der Straße Zum Schackenteich.

Ein Spielplatz war bei der Planung des Baugebietes nicht vorgesehen, das Thema kommt nun dennoch auf die politische Agenda.

Sonja Thielert, Evelin Rehders und Inga Warnecke übergaben die gesammelten Unterschriften am Mittwochabend an Bürgermeister Dirk Köllner. 18 Kinder wohnen bereits dort, erläutert Warnecke, wobei erst die Hälfte der Bauplätze bebaut sei. Alternativen seien zu Fuß mit kleinen Kindern weit entfernt und verkehrstechnisch schwierig zu erreichen.

„Für uns wäre es schön, wenn ein Spielplatz kommt.“ Er müsse auch nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag bleiben und könne versetzt werden, wenn er nicht mehr gebraucht werde. „Es soll ein schöner Treffpunkt für Kinder und Erwachsene sein.“ Ein Spielplatz mache den Ort für Familien attraktiver. „Es ist ein Anlaufpunkt“, hält Thielert fest.

Die Überlegungen der Eltern gehen auch in die Richtung, dass das Baugebiet zukünftig noch erweitert werden könnte. Dann würde es noch weitere Straßen mit Kindern – als potenzielle Nutzer des Spielplatzes – geben. „Es macht mittel- und langfristig Sinn“, so Thielert.

Das Feedback an den Haustüren für die Unterschriftensammler war positiv, sie erhielten Unterstützung für das Vorhaben –sowohl bei den Anliegern am Lehmkuhlenweg und an der Straße Zum Schackenteich als auch am Krummen Weg oder etwa an der Arthur-Müller-Straße. Sie hatten am 20. März mit der Sammlung begonnen. „Eine Familie am Krummen Weg sagte, dass sie sich einen Spielplatz in der Nähe schon lange gewünscht haben“, sagt Rehders. Der Spielplatz müsse für Kinder im jungen Alter geeignet sein.

Die Unterschriften nahm Bürgermeister Köllner „wohlwollend“ entgegen – auch wenn er der „politischen Beratung nicht vorgreifen“ wolle. Die nächste Sitzung des Jugendausschusses der Gemeinde Hankensbüttel ist am 11. Juni vorgesehen: Dann soll der Spielplatz laut Köllner auf der Tagesordnung stehen und diskutiert werden.

Da beim Baugebiet „Lehmkuhlenweg II“ nur noch zwei, drei Bauplätze übrig sind, war es laut des Bürgermeisters auch höchste Zeit. „Es musste jetzt passieren“, sagte er über die Unterschriftenaktion.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare