Dr. Christian Petrescu übernimmt Praxis von Reinhard Hobe am Reinhornweg

Neuer Zahnarzt in Steinhorst

+
Der neue Zahnarzt in Steinhorst am Reinhornweg und sein Team: Dr. Christian Petrescu mit den beiden Mitarbeiterinnen Rebecca Jauch (Mitte) und Meike Gades.

Steinhorst – Es ist ein nahtloser Übergang: Ende Juni ging Zahnarzt Reinhard Hobe in Steinhorst in den Ruhestand. Seine Praxis am Reinhornweg hat Dr. med. Christian Petrescu seit Anfang dieses Monats übernommen.

Zunächst soll nun das Wartezimmer einen etwas moderneren Anstrich bekommen. Aber auch in medizinischer Hinsicht hat Petrescu einige Pläne, wie er im IK-Gespräch verriet.

Zunächst musste viel Papierkram erledigt werden – und das alles innerhalb von zweieinhalb Wochen. Petrescu ist froh, dass dies gut geklappt hat. „Es gibt viel zu tun“, sagt der Mediziner, 1968 in Rumänien geboren, verheiratet und Vater von drei Kindern. Die Praxis ist gut ausgerüstet, zeigt sich Petrescu mit dem Start sehr zufrieden. Die Geräte seien fast wie neu, die Materialien modern. Anschaffen will Petrescu, der auch Zahntechniker ist, noch ein Gerät zur Lachgassedierung für Angstpatienten.

Der Zahnmediziner, Experte für Paradontologie, hat bereits Kurse für Implantologie belegt. „Das dauert aber noch etwas.“ Ihm geht es darum, die Verbindung zwischen Zahn und Knochen zu stärken, gerade bei den älteren Patienten. Petrescu hat vor allem die Invisalign-Behandlung im Blick, die eine quasi unsichtbare Möglichkeit bietet, die Zähne zu richten.

Petrescu war seit 2012 als Zahnarzt in Celle und Eschede angestellt. Rebecca Jauch und Meike Gades bleiben als Assistentinnen der Steinhorster Praxis erhalten. „Sie sind sehr hochqualifiziert“, lobt Petrescu. Er will langfristig noch ein bis idealerweise zwei weitere Kräfte einstellen. Die Praxis hat 1000 Scheine (aktive und passive Patienten). Petrescu blickt optimistisch in die Zukunft. An Steinhorst, wo er nach eigenen Angaben gut empfangen wurde („Die Leute sind sehr nett.“), schätzt Petrescu die Ruhe und die Nähe zur Natur. „Es ist sehr gut möglich, dass ich mir hier ein Grundstück kaufe und ein Haus baue.“

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare