Eltern stellen Projekt in Eigenregie auf die Beine – mithilfe der Dorfgemeinschaft / Offizielle Eröffnung Mitte August

Neuer Spielplatz: Großbaustelle in Repke

+
Hier wird bei bester Laune tatkräftig angepackt: ein Großteil der freiwilligen Helfer in Repke, die dort den neuen Spielplatz in Eigenregie erstellen. 

Repke. Wer will fleißige Handwerker seh’n? Der muss schnell nach Repke geh’n.

Die Eltern im Ort und zahlreiche freiwillige Helfer erstellen auf dem eigens durch die Gemeinde erworbenen Grundstück an der Ecke Lingwedeler Weg/Dorfstraße gerade den lange herbeigesehnten, neuen Spielplatz (das IK berichtete mehrfach). Bis Ende dieser Woche soll er weitgehend fertig sein.

Bis Ende dieser Woche wird der Platz voraussichtlich fast komplett fertig sein. Jetzt fehlt noch Regen, damit die Farbe des Untergrundes von Braun zu Grün wechselt.

Am Montag gingen die Arbeiten auf dem 2.000 Quadratmeter großen Grundstück los: Die Helfer opfern dafür extra eine Woche Urlaub. Seit über einem Jahr befand sich die Arbeitsgruppe der Eltern in der Planung, nun läuft die Umsetzung. Beste Dienste bei der aktuellen Hitze leistet der Unterstand, der dort seit der Osterzeit steht. So können sich die Helfer zwischendurch auch mal abkühlen und erfrischen.

Für die Beschaffung der Spielgeräte hatten insgesamt 15 .000 Euro an Haushaltsmitteln zur Verfügung gestanden. Die Eltern kümmerten sich in enger Abstimmung mit Bürgermeister Bernd Rodewald um die Bestellung der Geräte. In Eigenregie werden diese nun aufgebaut. „Wir durften in der Gruppe eigenmächtig entscheiden, welche Geräte wir wollten, um das Optimum herauszuholen“, schildert Matthias Prilop den Prozess. Laut Carmen Gaas sind die Geräte gezielt so ausgesucht worden, dass möglichst für Kinder jeden Alters etwas dabei ist. Der Spielplatz solle außerdem ein Generationentreffpunkt werden.

Allein am Montag waren 20 Helfer vor Ort – aus Repke und den umliegenden Dörfern wurden Maschinen und eigenes Baumaterial herangeschafft. Es gab auch Unterstützung von vielen Firmen aus der Region – mit Stahl, Beton, Zaunmaterial oder auch finanziell.

„Die Stimmung auf der Baustelle ist gut. Das Dorf ist im Gange – jeder so, wie er es einrichten kann“, sagt Gaas. „Wir freuen uns darüber.“ Sowohl junge als auch alte Menschen hätten sich freiwillig zum Helfereinsatz gemeldet. Material ist genug da, Spenden werden noch entgegengenommen.

Im Vorfeld hatte sich die Arbeitsgruppe mehrere Spielplätze in der Region angeschaut, um sich Anregungen einzuholen. Der Großteil wurde dann aber selbst gestaltet: So entstehen nun ein Reck, eine Schaukel, eine Hangel-Station, ein großer Multifunktions-Turm, Fußballtore, eine Wippe und eine Seilbahn von 30 Metern Länge. Letztere wird aber erst in etwa vier Wochen stehen. Weiteres Highlight wird eine Erlebnisrutsche (Wellenrutsche).

„Die Eltern sind fleißig. Wir sind froh über die Eigeninitiative im Ort“, lobt Bürgermeister Rodewald das Projekt. Dabei war von Anfang an das Ziel gewesen, möglichst viel in Eigenleistung zu realisieren – und da haben die Eltern und ihre Helfer in Repke fraglos geliefert.

Mitte August soll beim Dorffest der Spielplatz offiziell eröffnet werden. Dazu sollen neben den Bürgern die Sponsoren und der Gemeinderat eingeladen werden – als Dank für ihre Unterstützung.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare