Jörn Kremeike und seine Familie sind von ersten Begegnungen sehr angetan

Ein neuer Pastor für Hankensbüttel

+
Zwischen Talar und Umzugskartons: Hankensbüttels neuer Pastor Jörn Kremeike lebt sich gerade ein.

Hankensbüttel – Mit Jörn Kremeike hat die Kirchengemeinde Hankensbüttel seit dem gestrigen Sonntag einen neuen Pastor. Der Nachfolger von Jan Wutkewicz berichtet dem IK von einem sehr positiven ersten Eindruck, den die Gemeinde nach der ersten Woche auf ihn gemacht habe.

„Hier ist eine lebendige Gemeinde mit vielen Ehrenamtlichen“, sagt der 51-Jährige. Der Ort sei sehr sympathisch und habe sehr viel Infrastruktur zu bieten. Von den ersten Begegnungen sei seine Familie sehr angetan. Hankensbüttel ist für ihn ohnehin keine Unbekannte: Vor seinem Studium jobbte er bei Flessner. Außerdem war er in seiner Bundeswehrzeit beim Panzerartilleriebataillon 335 in Dedelstorf stationiert.

„Ich mag die Heide und schätze das Leben auf dem Land“, sagt Kremeike. Er ist in Meinersen auf einem Bauernhof aufgewachsen, kennt also den Landkreis bereits. Seit 2014 ist der 51-Jährige mit seiner Frau Silvana verheiratet. Sie haben zwei kleine Söhne: Jesse ist vier Jahre alt und Jarne zwei Jahre. Die Familie will hier Heimat finden und erleben. Nach seiner letzten Station in Steinwedel (Ortsteil von Lehrte) und davor vierzehneinhalb Jahren in Schwarmstedt (Kirchenkreis Walsrode) mit vielen Projekten, die er dort angeschoben hat, sagt Kremeike, dass es an der Zeit war, etwas anderes zu machen. „Ich hatte Lust auf Veränderung.“ Kremeike mag es, den Gemeindealltag zu leben und zu gestalten. „Man ist als Pastor sehr dicht am Menschen. Das ist das Schöne am Pastorenberuf.“ Riesig freut er sich darauf, die Gottesdienste in der Isenhagener Klosterkirche und in St. Pankratius („zwei Kleinode“) sowie in Sprakensehl und Bokel zu halten.

Die ersten Eindrücke waren für Kremeike absolut positiv. „Mir wurde mit Wohlwollen und Vertrauen begegnet – ob durch die Bürger, die Vertreter der Kirchengemeinde oder im Rathaus.“ Auch, dass sie von allen gleich als Familie wahrgenommen werden, sei erfreulich. Kremeike will sich Zeit nehmen, die Gemeinde und die Menschen kennenzulernen („Einen Jahreslauf muss man mitgemacht haben.“).

Als Hobbys liebt Kremeike die Gartenarbeit. Die Kinder hätten im Pfarrhaus viel Platz und im Garten ein Baumhaus, freut sich Kremeike. „Sie sind mit Elan dabei.“ Der Pastor liest in seiner Freizeit gerne und ist geschichtlich interessiert. Er verbringt gerne Zeit mit der Familie, um zum Beispiel mit seinen Söhnen zu spielen.

• Heute wird Kremeike ab 14 Uhr in St. Pankratius durch Superintendent Christian Berndt in sein Amt eingeführt. Den Gottesdienst wird Pastorin Monika Krösche leiten. Dr. Heinrich Springhorn wird als Vertreter der Hankensbütteler Kirchengemeinde dabei sein. Mit von der Partie sind auch der Posaunenchor Hankensbüttel und die Alphornisten aus Freigericht. Drei Weggefährten aus der Kirchengemeinde Schwarmstedt werden Kremeike bei der Einführung begleiten. Im Anschluss gibt es im Ludwig-Harms-Haus einen Empfang mit Kaffee, Kuchen und der Gelegenheit, den neuen Pastor und seine Familie näher kennenzulernen.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare