Dedelstorfer Gemeinderat will zwei zusätzliche Flächen ausweisen

Neue Windräder für Langwedel

Bernd Rodewald

Langwedel. Landauf, landab wird derzeit über das Thema Windkraft diskutiert. So hat der Zentralverband Großraum Braunschweig (ZGB) eine Potenzialanalyse erstellt, in der es um die weitere Ausweisung von Windkraftanlage und die Erweiterung von vorhandenen Windparks geht.

Die Ausweisung von weiteren Potenzialflächen für Windenergie war auch Thema im Rat der Gemeinde Dedelstorf, der im Gasthaus Kahrens in Langwedel tagte. Ein große Schar von Zuhörern hatte die Debatte verfolgt, in der es auch um den Bau eines Solarparks auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes ging (das IK berichtete).

Der Rat war gefordert, schon jetzt eine konkrete und abschließende Entscheidung über die Ausweisung von Vorrangflächen für die Windenergie zu treffen, da im Rahmen der Flächennutzungsplan-Änderung dieser lediglich ans Regionale Raumordnungsprogramm anzupassen ist, heißt es in der Beratungsvorlage für den Rat. Eine Veränderung der Flächen auf der Ebene des Flächennutzungsplanes sei dann nicht mehr möglich, heißt es weiter.

Der Rat, der unter dem Vorsitz von Bürgermeister Bernd Rodewald tagte, war sich einig, dem ZGB zwei weitere Flächen für den Bau von Windkraftanlagen vorzuschlagen. Der Windpark Langwedel soll nach dem Willen des Gemeinderates im südwestlichen Bereich und in Richtung Osten um zwei kleinere Flächen erweitert werden. „Die Gemeinde vergibt sich nichts dabei, Flächen vorzuschlagen, der ZGB entscheidet dann, unterstrich der Bürgermeister.

Einstimmig fiel auch die Entscheidung über den Bau eines Mobilfunkmastes, um die Mobilfunkversorgung im Bereich der Gemeinde Dedelstorf zu verbessern. Drei Standorte wurden von der Telekom untersucht und funktechnisch bewertet. Zur Auswahl stehen die Fachklinik Haus Niedersachsen, der Sportplatz in Oerrel und an der Oerreler Dorfstraße, nördlich vom Bokelsberg. Der Bauausschuss favorisiert den Sportplatz. Dort müsste ein Flutlichtmast ausgetauscht und mit einem Antennenträger versehen werden. Die Bereitschaft des Sportvereins sei da, hieß es. Über die Höhe der Mietzahlung müsse aber noch verhandelt werden, unterstrich Andreas Taebel, der als Samtgemeindebürgermeister auch Gemeindedirektor in Dedelstorf ist. Vom Rat wird der Bau des Mobilfunkmastes auf dem Sportplatz favorisiert.

Von Walter Manicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare