Angela Rath will mit den Sängern an Erfolge anknüpfen / Einführungsgottesdienst am 21. Januar

Neue Leiterin für Pankratius-Chor

+
Der Hankensbütteler Pankratius-Chor probt schon fleißig für die nächsten Auftritte. Auch gemeinsame Auftritte mit dem Sprakensehler Christophorus-Chor sind für 2018 geplant.

Hankensbüttel/Lüsche. Angela Rath aus Lüsche ist die neue Leiterin des Kirchenchores Hankensbüttel. Anfang Dezember sang der Chor in der St. Pankratius-Kirche das erste Mal unter ihrer Leitung.

Angela Rath

„Ich war überwältigt von dem Interesse und dem Empfang“, berichtet Rath von ihrem ersten Auftritt mit dem Chor, der sie nach einem Kennenlernen auf der Langen Nacht der Kirchen entschieden hatte, Rath als Nachfolgerin für Klaus-Jürgen Buchroth auszuwählen. „Der Chor meinte wohl: Die passt zu uns. Danach saß eine Delegation bei mir im Wohnzimmer“, erzählt Rath.

Nun will die frisch pensionierte Schulleiterin unter dem alten Namen – Pankratius-Chor – auf die „bewegte Geschichte mit seinen großen Erfolgen aufbauen. Wir wollen in die Zukunft blicken und schöne Musik machen.“ Zusammen mit Eva-Maria Kielblock am Klavier will Rath viele deutschsprachige Kirchenlieder mit Glaubensaussagen, aber auch Gospels singen. „Die Auswahl des richtigen Repertoires ist wichtig. Erst mit dem Lauf der Zeit erfahren wir, was alles möglich ist. Jetzt müssen wir uns erst einmal aneinander gewöhnen. Jeder Leiter hat einen anderen Stil. Vieles entwickelt sich erst beim gemeinsamen Musizieren“, ist Rath überzeugt.

Da die ehemalige Musik- und Religionslehrerin auch den Sprakensehler Christopherus-Chor leitet, würde ein Synergieeffekt für gemeinsame Aktionen entstehen. Geplant ist unter anderem ein gemeinsamer Auftritt an Pfingsten, beim Sprakensehler Gemeindefest am 24. Juni und im Gottesdienst zum Lebendigen Adventskalender am 15. Dezember in der St. Pankratiuskirche in Hankensbüttel. „Darauf freue ich mich schon sehr. Ansonsten sind beide Chöre für sich eigenständig mit ähnlichem Repertoire“, denn die Chöre seien jeder für sich ein einheitliches Instrument mit dem Rath „etwas bewegen und musikalisch Ausdrücken möchte“, weil der Gesang der Chöre den Gottesdienst bereichert. „Die Kirchenmusik ist der Zauber des protestantischen Gottesdienstes. Die geistlichen Lieder sind Verkündigung, Gebet und Lobpreisung“, so Rath.

Am kommenden Sonntag, 21. Januar, um 9.30 Uhr wird Rath als neue Chorleiterin in der St. Pankratiuskirche in die Kirchengemeinde eingeführt. Raths Sohn und Cellist, Bernhard Rath, wird eine Bach Suite spielen. Pastor Dr. Heinrich Springhorn hält die Predigt. Im Anschluss gibt es einen kleinen Empfang im Gemeindehaus. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Gottesdienst teilzunehmen.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare