1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Mittagstisch für Jung und Alt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Initiator Pastor Jens Seliger legte gestern höchst persönliche Hand an.

Hankensbüttel. Wem schmeckt es in der Gemeinschaft nicht doppelt so gut? Warum nicht mal gemeinsam Mittagessen und miteinander sprechen? Pastor Jens Seliger, der Mitte September aus der Kirchengemeinde Hankensbüttel verabschiedet wurde (das IK berichtete), war gestern extra aus Hannover angereist, um zu erleben, wie seine Idee „Mittagstisch für Jung und Alt“ im Ludwig-Harms-Haus endlich verwirklicht wurde.

Finanziert von der Kirchengemeinde Hankensbüttel, unterstützt vom Diakonischen Werk und in Kooperation mit dem DRK-Ortsverein Hankensbüttel tatkräftig umgesetzt, gab es am Freitag den ersten Mittagstisch für Jung und Alt in Hankensbüttel.

Rund 50 Alleinstehende, überwiegend Seniorinnen, Kinder allein erziehender, berufstätiger Eltern und von sozialen Härten betroffene bedürftige Menschen saßen an reich gedeckten Tischen.

Seliger: „In unserer Gemeinde wächst die Zahl der Menschen, die älter werden und vereinsamt leben. ‚Versteckte’ soziale Not und Altersarmut sind wahrnehmbar. Hartz-IV-Empfänger und von Arbeitslosigkeit betroffene Menschen – manche können sich nicht ohne weiteres eine warme Mahlzeit leisten – sind nur einige Zielgruppen des Mittagstisches, der von der Kirche subventioniert, bedürftigen Menschen ein vollwertiges Essen bietet. Die Kosten sind bewusst niedrig gehalten, denn eine warmes Mittagessen ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr.“ Ein anderer Aspekt ist den Initiatoren genau so wichtig, sagt Seliger. „Die Menschen aus der Isolation zu bringen, sie in die Gemeinschaft hereinzunehmen – das ist unser Ziel.“ Die Idee sei vom Kirchenvorstand positiv aufgenommen worden und bei der Suche nach Unterstützung habe man im DRK-Ortsverein Hankensbüttel einen bereitwilligen, ehrenamtlichen Kooperationspartner gefunden“, war der Pastor dankbar.

„Ich habe die Küche in Sprakensehl gesehen. Gastronomie – Standard und habe mir gedacht, hier können wir kochen“, erzählte Annette Luttermann vom DRK-Ortsverein, die das siebenköpfige Koch-Team lobte. Gestern servierten die weißbeschürzten Damen ein Dreigang-Mittagessen. Das Hauptgericht: Schnitzel, Möhrengemüse, Salzkartoffeln.

Finanziert wird auf Spendenbasis. „Rita und Heinrich Rodewald haben die Möhren gespendet“, freute sich Annette Luttermann.

Haben Sie etwas Zeit? „Für künftige Mittagstische - jeweils am letzten Freitag im Monat - werden Männer und Frauen als Mitarbeiter gesucht, die bei Fahrten und Einkauf, Vorbereitung der Mahlzeiten, Eindecken und Abwaschen mithelfen. Als Dank werden die ehrenamtlichen Helfer zum Essen eingeladen. Anmeldungen nimmt Annette Luttermann,unter (05832) 6152 entgegen.

Von Jürgen Kayser

Auch interessant

Kommentare