Gemeinde Sprakensehl muss knapsen und investiert mit Fördergeldern

Maseler Dorfstraße größtes Projekt

+
Das größte Projekt in der Gemeinde Sprakensehl in diesem Jahr: Über die Dorfentwicklung soll die Maseler Dorfstraße erneuert werden. Der Kostenrahmen von maximal 622 000 Euro soll möglichst deutlich unterschritten, aber definitiv nicht überschritten werden, sagt Bürgermeisterin Christiane Fromhagen.

Sprakensehl – Die Gemeinde Sprakensehl ächzt weiterhin unter ihrer finanziellen Lage: Für 2020 wird ein Minus von knapp 146 000 Euro erwartet. Nichtsdestotrotz sollen in diesem Jahr einige Projekte angegangen werden.

• Maseler Dorfstraße: Das Erneuerungsvorhaben – auch am Gehweg am Teich und am Stichweg zur Trafostation, aber ohne die Tweete – wird über die Dorfentwicklung angegangen: Die Planung ist so weit erledigt, das Ganze geht nun in die Ausschreibung. Als Kosten sind 622 000 Euro angesetzt. „Wir sind bei der Planung unter diese Summe gegangen, darüber dürfen wir auf keinen Fall landen“, betont Bürgermeisterin Christiane Fromhagen. Die Neugestaltung des Potsdamer Platzes und des Rotdornweges in Behren soll weiter geplant werden, eine Förderung (121 600 Euro bei erwarteten Kosten von 166 600 Euro) muss abgewartet werden. Das Projekt soll laut Fromhagen 2021 umgesetzt werden.

• Bushaltestellen: Der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen an der Sprakensehler Grundschule sowie in Bokel und Masel wird in 2020 über die Bühne gehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 225 000 Euro, für die es eine Förderung von 87,5 Prozent gibt.

• Windkraft: Die Gemeinde hofft, dass der Windpark Bokel 01 mit sieben Windrädern errichtet werden kann. Fromhagen blickt voraus: „Hoffentlich gibt es Ende März die Genehmigung durch das Amt für regionale Landesentwicklung.“ Bei den Verträgen sei die Kommune in der Endphase. Nach der Genehmigung könne es dann gleich losgehen, so die Bürgermeisterin.

• Breitband: Die Kommune begleitet das Vorhaben des Landkreises. „Ein erster Plan ist erstellt“, so Fromhagen. Noch gebe es keinen Zeitplan, aber dafür eine Reihenfolge: erst Bokel samt der Straßen Zum Eichhof und Zur Günne, dann Behren, Zittel, Hagen, Blickwedel und Masel.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare