Spendenparty am Gymnasium: Schüler sammeln Geld für Uganda-Hilfe und Kinder-Hospiz

Leckeres für einen guten Zweck

+
Leckeren Kuchen naschen konnten gestern Vormittag die Schüler des Hankensbütteler Gymnasiums – und das Ganze auch noch für einen guten Zweck. 235 Euro kamen bei der Aktion zusammen.

Hankensbüttel. Großes Gedränge herrschte gestern Morgen in den beiden großen Pausen im Foyer des E-Gebäudes des Hankensbütteler Gymnasiums: Schüler der Klasse 8L2 veranstalteten eine Spendenparty.

Angeboten wurden jede Menge verschiedener Kuchensorten – und das alles für einen guten Zweck. Denn es wurden Spenden gesammelt für die Uganda-Hilfe und das Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke.

Im Religionsunterricht hatten sich die Schüler der Klasse 8L2 Aktionen zum Thema „Gleichnisse und Wunder Jesu“ überlegt. Ein Ergebnis war, dass „Wunder tun“ bedeuten kann, anderen Menschen kleine Zuwendungen und Zeichen der Nächstenliebe zukommen zu lassen.

Die Klasse 8L2 unter Leitung von Bettina Springhorn war dann auf die Idee gekommen, die Spendparty zu organisieren. Eingebunden wurden aber auch Schüler aus anderen Klassen des Gymnasiums sowie Lehrer und Eltern, die selbst gebackenen oder auch gekauften Kuchen für die Aktion spendeten. Für 50 Cent konnte man also leckeren Kuchen schlemmen und dabei gleich etwas Gutes tun. Und so kamen insgesamt 235 Euro bei der Aktion zusammen.

Ziel dieser Aktion ist es, das soziale Engagement der Schüler zu fördern, sie auf die Not anderer Menschen aufmerksam zu machen und Nächstenliebe konkret werden zu lassen, unterstreicht Bettina Springhorn im IK-Gespräch. Sinn der Spendenparty, die der Auftakt für weitere Aktionen ist, sei es auch, das Gefühl zu stärken, dass jeder helfen könne, auch im Kleinen. Bettina Springhorn ist davon überzeugt, dass die Spendenparty die Gemeinschaft fördern kann.

Weitere Aktionen sollen folgen, erklärt Julia Lucker, die die Uganda-Hilfe am Gymnasium koordiniert. Die Hilfe für Butiru in Uganda (siehe unten stehenden Kasten) soll in den Mittelpunkt gestellt werden. So will sich die Schülervertretung unter Leitung von Henning Evers nächste Woche treffen, um über das Hilfsprojekt zu informieren. Poster sollen erstellt werden, auf denen Hintergrundinformationen geliefert werden. Die Aktionen sollen wohldosiert und in Absprache mit der Schule erfolgen. „Soziales Engagement soll Spaß machen“, unterstreicht Julia Lucker.

Von Walter Manicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare