Der Hankensbütteler Unternehmer Arnd Meyer jun. über die Möbelbranche und die Herausforderungen im ländlichen Bereich

Im Konkurrenzkampf seit 240 Jahren

+
Möbelmeyer ist seit 240 Jahren in Hankensbüttel verwurzelt. Firmenchef Arnd Meyer jun. ist stolz auf die Familientradition.

Hankensbüttel. Seit acht Generationen führt Familie Meyer das gleichnamige Unternehmen in Hankensbüttel. Mit dem Ort ist das heutige Möbelhaus, das stets in Familienbesitz war, seit 240 Jahren verbunden. Über die Jahrhunderte hat es sich kontinuierlich erweitert.

Denn angefangen hat das Ganze als Ein-Mann-Betrieb mit einer kleinen Tischlerei. Damals war die Branche von der heutigen industriellen Möbelfertigung noch weit entfernt, stattdessen stand die Handarbeit im Mittelpunkt. Die moderne Fertigungsform gibt es so erst seit dem Zweiten Weltkrieg.

Möbelhäuser, zumal im ländlichen Raum, müssen sich heutzutage in einem hart umkämpften Marktumfeld behaupten. „Wir sind im Segment gut aufgestellt und zufrieden mit der Entwicklung“, sagt Firmenchef Arnd Meyer jun. Dass das Familienunternehmen im Wettbewerb mit großflächigen Anbietern und Discountern bestehen kann, liegt an den Möbeleinkaufsverbänden.

„Kein Möbelhaus kann heute noch alleine beim Hersteller einkaufen“, erläutert Meyer.

Von Paul Gerlach

Mehr zum Jubiläum lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare