Samtgemeinde Hankensbüttel: Feuerwehrleute ständig unter Strom / „Moral ist bewundernswert“

Klaglose Hilfe in trockenem Sommer

+
An drei Tagen hintereinander mussten im Juli die Feuerwehrkräfte zu einem Wald- und Moorbrand bei Oerrel ausrücken. Die Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern stand immer wieder in Flammen. Die anstrengenden Einsätze wurden klaglos abgearbeitet.

Samtgemeinde Hankensbüttel. „Ihre Moral ist bewundernswert“: Hankensbüttels Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel, gleichzeitig Dienstherr der Samtgemeinde-Wehr, lobt die Einsatzkräfte für ihre Anstrengungen in diesem überaus trockenen und heißen Sommer.

Es habe zwar keine deutlich höheren Einsatzzahlen gegeben, aber es seien einige kritische Einsätze darunter gewesen.

18 Rundballen gerieten am 21. August an der L 280 bei Masel in Brand. Der Feuerteufel schlug mehrmals zu.

Taebel führt die Rundballen-Brände im August an. Die Feuerwehrleute hätten unter Strom gestanden, ohne Murren seien sie an jedem der vier Abende losgefahren. Den Moorbrand bei Oerrel hätten sie bei großer Hitze über drei Tage hinweg „klaglos und exzellent abgearbeitet“. Besonders fordernd sei die Unterstützung beim Brand in Meppen gewesen.

Die finanziellen Auswirkungen für die Samtgemeinde sind laut Taebel noch nicht ermittelt worden. Klar sei aber auch, dass es erhöhte Kosten geben werde. Es musste mehr gereinigt und ersetzt werden, es gab einen höheren Kraftstoffverbrauch und Reparaturbedarf bei den Fahrzeugen. Für Meppen werde es eine Kostenerstattung durch das Land oder Landkreis Meppen geben („plus minus null für uns“). Auch wenn die Einsätze generell oft außerhalb der Dienstzeiten anfielen, habe es auch seitens der Arbeitgeber der Einsatzkräfte kein Murren gegeben. „Die Samtgemeinde möchte in alle Richtungen Danke sagen – an die Feuerwehrleute und an deren Arbeitgeber.“

Gemeindebrandmeister Frank Imort hält im IK-Gespräch fest: „Diese Einsätze waren anspruchsvoll und gingen an die Substanz. Wir sind ziemlich beansprucht worden.“ Daher werde es auch nicht, wie sonst, eine große Herbstübung geben. In Meppen habe man von den gesammelten Erfahrungen profitiert. „Die Motivation der Feuerwehrleute war immer da.“ Daher habe er – auch gerade nach Meppen – ein großes Danke an sie gerichtet. „Sie haben uns stets die Stange gehalten. Da muss man stolz drauf sein.“

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare