Hankensbüttel: Cantate Kids führen Kindermusical auf

Kein Zimmer frei, die Kirche voll besetzt

+
Platz vor dem Altar fanden am Sonntag 45 Künstler der Cantate Kids in der Hankensbütteler St. Pankratiuskirche.

Hankenbüttel. Ein Ehepaar, sie hochschwanger, geht zur Volkszählung in die Provinzhauptstadt. Als ob die kurz bevorstehende Entbindung nicht schon Belastung genug wäre. Und dann ist da auch noch kein Zimmer frei.

Die Geschichte, zugetragen vor etwa 2000 Jahren, ist bekannt. Und doch ist sie ist immer wieder aktuell und spannend.

Am Sonnabend führten die Cantate Kids I und II das Kindermusical „Kein Zimmer frei in Bethlehem“ in der St. Pankratiuskirche in Hankensbüttel auf und ernteten am Ende starken und langen Applaus vom begeisterten Publikum.

Prächtige Gewänder: Die heiligen drei Könige und Engel besuchten die Krippe.

Die 45 Kinder in einem Alter von 6 bis 12 Jahren sangen, rezitierten und schauspielerten und nutzen den kleinen Raum vor dem Altar, um samt Engelschor die damalige Geschichte in die Neuzeit zu holen. Unfreiwillig mit im Mittelpunkt stand der Wirt, der sich des Öfteren von den vom Engel Gabriel gesandten Engeln genervt fühlte, die die Geburt Jesu vorbereiten sollten. Ein Zimmer hatte er nicht frei, dafür gab es dann den Stall, in dem das Wunder geschah, dessen Bedeutung am Ende auch dem Wirt klar wurde. „Die Fröhlichkeit und Freude“ der kleinen darstellenden Künstler lobte auch Pastor Jan Wutkewicz, der sich beim gewünschten Segen kurz fasste. „Mit Gott behüte euch“ schloss er sich den Worten des Wirts an, wie er sagte. Anschließend wurde im benachbarten Ludwig-Harms-Haus beim gemütlichen Beisammensein gefeiert.

„Seit die Cantate Kids vor etwa acht Jahren gegründet wurden, führen wir zwei Mal im Jahr ein Stück auf“, erklärte Organisatorin und Regisseurin Claudia Kasprzyck. Das Stück war von den Kindern selber ausgesucht und ab September eingeübt worden. Am Sonntagmorgen wurde das Stück dann noch einmal für die Schüler der Grundschule Hankensbüttel aufgeführt, ab Montag war die Kirche wieder im „Normalzustand“ wie Wutkewicz ankündigte.

Am Ende der einstündigen Darbietung am Sonnabend wurde die Kerze des offenen Adventskalenders von Claudia Kasprzyck an Margritta Burmeister von den Pfadfindern weitergereicht. „Ich habe die Kerze heute Morgen von der Gärtnerei Unruh geholt“, sagte Kasprzyck.

Auch für die Cantate Kids geht es weiter, allerdings für die Öffentlichkeit erst zu den Sommerferien. „Dann führen wir unser nächstes Stück auf, das zweite des Jahres folgt dann erst wieder im Dezember“, kündigte Kasprzyck an. Was dann gespielt wird, wird jetzt allerdings noch nicht verraten, meinte sie.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare