Beschuldigte sind geständig

Jugendliche überführt: Polizei klärt Sachbeschädigungen an Hankensbütteler Schule auf

Hankensbüttel – Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei Hankensbüttel mehrere Sachbeschädigungen an der Grund- und Hauptschule aufklären.

In der Nacht auf den 23. Dezember wurden an der Grundschule Außenwände und Tische von einer vierköpfigen Personengruppe durch Schmierereien mit einem Edding-Stift beschädigt.

Bei den Tätern handelt es sich um Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 16 bis 20 Jahren. Sämtliche Beschuldigte sind geständig und räumten die Taten in ihren polizeilichen Vernehmungen ein.

Die gleiche Personengruppe steht zudem im Verdacht, nach Verlassen des Geländes der Grundschule in der Schulstraße einen Zaun und eine Straßenlaterne beschädigt zu haben. Dort meldete eine aufmerksame Zeugin eine randalierende Personengruppe über Notruf. Zwar konnten die eingesetzten Beamten die Personengruppe seinerzeit nicht mehr antreffen, aber aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe wird auch in diesem Fall gegen die betreffende Personengruppe ermittelt.

In der Nacht auf den 3. Januar wurden dann Außenwände und Fenster der Hauptschule Hankensbüttel ebenso wie im Dezember an der Grundschule mit einem schwarzen Edding-Stift beschädigt. Unter anderem wurden diffamierende Äußerungen sowie ein Hakenkreuz aufgemalt. Dort kommt ein Teil der ermittelten Personengruppe von der Grundschule als Täter in Betracht. In Vernehmungen zeigten sich die Beschuldigten geständig.

Rubriklistenbild: © dpa/Monika Skolimowska

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare