Ja vom Kreistag zu erheblichen Ausgaben

Isenhagen: Augenoptiker-Internate werden saniert

Die bislang genutzten Internatsgebäude an der Klosterstraße in Isenhagen.
+
Die bislang genutzten Internatsgebäude an der Klosterstraße in Isenhagen sind in einem schlechten Zustand, heißt es seitens der Kreisverwaltung. Mit den vom Kreistag genehmigten Mitteln soll einiges an Sanierungsmaßnahmen umgesetzt werden.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Isenhagen/Gifhorn – Große Summen müssen in Isenhagen in die Hand genommen werden, aber es besteht Einigkeit, dass dies nötig und erforderlich ist: Der Gifhorner Kreistag hat bei seiner Sitzung am Mittwoch, 15. Dezember, Sanierungsmaßnahmen bei den Augenoptiker-Internatsgebäuden ohne Diskussion zugestimmt. Der Landkreis hatte die Gebäude im Sommer 2020 übernommen und sich gegenüber der Augenoptikerinnung vertraglich dazu verpflichtet, die Gebäude zu sanieren. Diese sind bekanntlich in einem schlechten Zustand, wie die Kreisverwaltung vor Jahren bereits festgestellt hatte.

Nach der Übernahme besteht demnach Handlungsbedarf und das sehen auch die Mitglieder des Kreistages so, die die dafür nötigen Mittel bereitstellen.

Bereits im vergangenen Jahr wurden für den ersten Bauabschnitt 995 000 Euro beim Mädchen-Internat in den Etat eingestellt. 615 000 Euro waren es für das Jungen-Internat beim zweiten Bauabschnitt. Inzwischen nahm das beauftragte Architektur- und Ingenieurbüro eine Bestandserfassung in beiden Gebäuden vor – mit dem Ergebnis, dass die erwähnten Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind.

Die Kreisverwaltung schlug der Politik einen „Fahrplan“ vor, wie vorgegangen werden soll: So sollen erst die dringend erforderlichen sowie die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden. Die vom Büro vorgeschlagenen optionalen Maßnahmen sollen hingegen – auch weil sie nicht Teil des Vertragswerkes sind – hinten angestellt werden.

Das ist, wie das Kreistags-Votum zeigt, auch der erklärte politische Wille. Zu Gute kommt den Beteiligten dabei, dass nach Verwaltungsangaben beim Haushaltsposten für das Mädchen-Internat noch Mittel frei sind – die wiederum beim Jungen-Internat benötigt werden und diesem zugeschlagen werden. 717 500 Euro werden dafür zusätzlich bereitgestellt.

Doch damit ist es nicht getan: Gut 136 000 Euro für dringend erforderliche Maßnahmen beim Jungen-Internat werden für den Haushalt 2022 beantragt. Darüber hinaus werden Mittel für weitere nötige Sanierungsarbeiten in beiden Internaten für die Jahre ab 2023 benötigt. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich jeweils während der Sommerferien vorgenommen werden.

Großer Bedarf

Auch für die kommenden Jahre fließen demnach Haushaltsmittel in die Sanierungsmaßnahmen in Isenhagen. Für die dringend erforderlichen sowie die notwendigen Maßnahmen listet das Planungsbüro für das Mädchen-Internat gut 1,5 Millionen Euro und für das Jungen-Internat knapp 1,4 Millionen als Brutto-Gesamtkosten auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare