Räderloh wird zur Großbaustelle

IK-Ausblick 2019: Gemeinde Steinhorst hat eine Menge Projekte vor der Brust

Die Lindenstraße (K 1) in der Räderloher Ortsdurchfahrt wird in diesem Jahr saniert – ebenso wie der dortige Albert-Lahmann-Weg. In dem Ort steht außerdem der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle an.
+
Die Lindenstraße (K 1) in der Räderloher Ortsdurchfahrt wird in diesem Jahr saniert – ebenso wie der dortige Albert-Lahmann-Weg. In dem Ort steht außerdem der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle an.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Gemeinde Steinhorst – 2019 wird für die Gemeinde Steinhorst alles andere als ein ruhiges Jahr.

Klaus-Hinrich Singer, Bürgermeister

Bürgermeister Klaus-Hinrich Singer skizziert im IK-Gespräch die größten Vorhaben der Kommune. Definitiv das umfangreichste Projekt ist der...

Straßenausbau in Räderloh: Für sämtliche geplanten Baumaßnahmen im Ort (Lindenstraße, Albert-Lahmann-Weg, Bushaltestelle) wird die stolze Summe von über 700.000 Euro in die Hand genommen – natürlich nicht alleine durch die Kommune, sondern durch alle Beteiligten. Das Land beteiligt sich mit Fördertöpfen, der Landkreis wird die Räderloher Ortsdurchfahrt (Lindenstraße, K 1) und auch die Einmündung zum Albert-Lahmann-Weg sanieren.

Die Kommune hätte gerne ein höherwertiges Pflaster, der Kreis hat sich darauf eingelassen. „Das wurde so über die Dorfentwicklung beantragt – inklusive der Nebenanlagen“, so Singer. Das dritte Bauprojekt innerhalb der Gesamtsumme ist der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle.

Steinhorster Schulmuseum: Für die vorgesehene neue Heizungsanlage läuft die Ausschreibung. Laut Singer liegen Angebote vor, die Vergabe erfolge, sobald der Haushalt genehmigt sei. Außerdem wurde das Dorfentwicklungsprojekt für den Anbau für das Tagungshaus – inklusive eines neuen barrierefreien Fußweges zur DRK-Kita – genehmigt.

Windkraft: Der Bürgermeister hofft, dass man in Sachen Wind weiterkommt. Mit der Firma PNE wird ein städtebaulicher Vertrag zum Ausbau des Windparks Zahrenholz 01 abgeschlossen. Die Kommune hat sich dafür die Dienste eines Fachmanns gesichert, ein Rechtsanwalt aus Münster.

Infrastruktur: Die Straßen und Gehwege im Gemeindegebiet sollen weiterhin ordentlich unterhalten werden. „Der Haushaltsansatz dafür ist auf einem relativ hohen Niveau“, so Singer.

Die Gemeinde will außerdem für 50.000 Euro einen neuen Trecker für den Bauhof kaufen. Für den Ort wird ein Entwässerungskonzept erstellt, um künftig nach starken Niederschlägen überflutete Straßen und Keller zu vermeiden. Vom Wasserverband gebe es noch keine Antwort, der Lachteverband sei für die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen zuständig.

An der Steinhorster Marktstraße werden die Bushaltestellen auf der Nord- und Südseite barrierefrei ausgebaut. Für die Sanierung der Kainer Brücke in Lüsche werden 20.000 Euro in die Hand genommen.

Haus der Gemeinde: Beim Steinhorster Kleinod könnte „etwas Größeres“ passieren. Mehr kann Singer dazu noch nicht sagen. Ansonsten werde man zumindest den Anstrich des Gebäudes angehen.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare