1200 Gäste beim Kreisjungschützenball in Hagen dabei / Noch vier Orte im Lostopf

Hochstimmung bei Niedersachsenlied

+
Viele Gäste feierten gemeinsam ausgelassen im Festzelt in Hagen. Die Band Backbeat sorgte für super Stimmung beim Kreisjungschützenball. 

Hagen. 1200 Gäste waren angemeldet, und das auf 1300 Quadratmetern Festzeltfläche. Aber das reichte, denn beim Kreisjungschützenball am Samstagabend in Hagen waren so ziemlich alle Gäste in Bewegung.

Zudem sorgten das frühlingshafte Wetter und die Freiflächen vor dem Zelt für zusätzliche Ausbreitungsmöglichkeiten für die Gäste. Schon beim Niedersachsenlied zu Beginn am späten Nachmittag kochte die Stimmung hoch, die Fulauer Blasmusikanten hatten für den perfekten Einstieg in den frühen Abend gesorgt.

Dann und erst recht bei Beginn des öffentlichen Teils des Balls war es an der Gruppe Backbeat, die gute Laune aufrechtzuerhalten. Das gelang hervorragend mit einem guten Mix aus Charts, Oldies und vor allem mit tanzbarer Musik, die etliche Gäste zum Paartanz hinriss. Vor allem weiter hinten war dafür ausreichend Platz, denn vor der Bühne herrschten wie immer Gedränge, Solo- und Gruppentänze. Vornehmlich waren junge Leute zu Gast, fast alle Vereine aus dem Bereich des Kreisschützenverbandes Isenhagen-Wittingen waren mit großen bis größeren Abordnungen zugegen und per Bustransfer zum Ball gekommen.

Aber auch darüber hinaus hatte man traditionell weitere Gastvereine eingeladen, sowohl aus dem Südkreis wie auch den benachbarten Landkreisen. „Es sind viele Gäste, obwohl wir mit Hagen am Rand des Landkreises sind“, befand auch der amtierende Kreisjungschützenkönig Torben Thiele aus Boitzenhagen. Da der Ort des Kreisjungschützenballs jeweils ausgelost wird, war eben nicht Boitzenhagen der Ausrichtungsort. „Dafür richten wir das Kreisjungschützenkönigsschießen in diesem Jahr aus“, sagte Thiele. Als Austragungsort hierfür hat man sich bereits auf Schneflingen festgelegt, gab er bekannt. Am 21. April ist aber zunächst die Kreisjungschützenversammlung. „Für den nächsten Kreisjungschützenball im kommenden Jahr sind dann noch vier Orte im Lostopf, bevor dort wieder alle drin sind.“

Im vergangenen Jahr war man aufgrund des 25-jährigen Ball-Jubiläums am Ort des ersten Balls in Wahrenholz zu Gast. Hocherfreut zeigte sich auch Hausherr und Gastgeber Henning Fromhagen, Vorsitzender des Schützenvereins Hagen. „Es ist eine tolle Stimmung hier, jeder hat Spaß und ist ausgelassen“, meinte er zufrieden.

Aufgepasst wurde auch. Die Freiwilligen der Feuerwehren aus Sprakensehl und Bokel waren ebenso wie die DRK-Bereitschaft Wahrenholz für die Sicherheit vor Ort. Und dann ging das Ganze nicht ohne die vielen übrigen freiwilligen Helfer über die Bühne, die die Gäste versorgten und sich um alles kümmerten. „Unser Schützenverein hat ja nur 80 Mitglieder“, bestätigte Fromhagen. Gefragt waren für die insgesamt 250 Helfer daher jeder, der im Umkreis Zeit hatte, auch über das Dorf hinaus. Weitere Fotos vom Kreisjungschützenball gibt es unter www.az-online.de.

Von Burkhard Ohse

Kreisjungschützenball in Hagen 2018


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare