Fachsimpeln beim Oldtimer-Treffen in Steinhorst / Bange Blicke in die Zukunft

Herzen schlagen höher

+
Das war einer der Hingucker bei Oldtimer-Treffen auf dem Gelände des Reitplatzes in Steinhorst.

Steinhorst. In seinem mittlerweile 18. Jahr gehört es längst zu den großen wiederkehrenden Veranstaltungen in Steinhorst: Das Oldtimer-Treffen, welches jedes Jahr am dritten Sonntag im September stattfindet.

Auch am vergangenen Sonntag lockte es bei bestem Spätsommerwetter wieder zahlreiche Besucher in den Reinhorn.

Mehr als 150 Traktoren, Autos, Motorräder und landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen unterschiedlichster Baujahre wurden von ihren stolzen Besitzern und Sammlern präsentiert und von den Besuchern bewundert. Einer der vielen Blickfänge waren ein gerade einmal 25 PS starker Lanz Bulldog aus Hankensbüttel oder ein Fendt GT 225, von dem in den frühen sechziger Jahren gerade einmal knapp über 8000 Stück produziert wurden. Alte Arbeitsmaschinen luden Freunde und Fans zum Fachsimpeln ein und ein 420 PS starker BM Pontiac zeigte, dass es auch in den Siebzigern auf der Straße durchaus sportlich zugehen konnte.

Neben den Vehikeln gab es einen kleinen Markt, der mit Ersatzteilen und Sammlerstücken rund um das Thema Traktoren und Oldtimer großes Interesse auf sich zog. Und wer sein Glück unter Beweis stellen wollte, konnte an einem Gewinnspiel teilnehmen und die Kronkorken in einem Glas zählen.

Bei aller Begeisterung sah die erste Vorsitzende der ausrichtenden „Oldtimerfreunde Steinhorst“, Cordula Denicke, das Treffen mit gemischten Gefühlen. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Organisation ihre Aufgabe gewesen sei und sie gab zu, die Organisation und Durchführung deutlich einfacher eingeschätzt zu haben. Sie fand viele lobende Worte für die Mitglieder, die im Hintergrund aktiv seien. Allen voran nannte sie Peter „Pete“ Zoch, der als ehemaliger erster Vorsitzender mit seinen Kenntnissen und Kontakten in der Oldtimer-Szene viel für den Verein getan und erreicht habe.

Auch die starke Konkurrenzsituation der regionalen Oldtimer-Treffen resultiere in einer leicht rückläufigen Zahl der Aussteller, so Denicke. Dennoch hoffe sie auf weiterhin großen Zuspruch und machte auch auf den neuen Internetauftritt des Vereins unter www.oldtimer-freunde-steinhorst-von-1999-ev.de aufmerksam.

Von Kai Schimpf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare