Kein Handlungsbedarf nach Konzept

Hankensbütteler Gymnasium: Rat wartet in Sachen Parkplätze ab

Geparkte Autos entlang des Wiesenweges in Hankensbüttel.
+
Die Parkplatzsituation rund ums Hankensbütteler Gymnasium ist ein Dauerthema. Ein von Reinhard Weißmann (WIH) vorgelegtes Konzept wurde vom Rat jetzt zur Kenntnis genommen. Handlungen ergeben sich daraus nicht.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Hankensbüttel – Die Gemeinde Hankensbüttel wird in Sachen Parkplatzsituation rund ums Gymnasium vorerst keine Schritte unternehmen. Gespräche zu dem Thema werden mit dem Landkreis wohl frühestens nach der Fertigstellung der neuen Sporthalle geführt werden.

Ein von WIH-Ratsherr Reinhard Weißmann vorgelegtes Konzept für den ruhenden Verkehr (das IK berichtete), das keine Handlungen seitens der Kommune oder von anderer Seite vorsieht und die Zahl der grundsätzlich zur Verfügung stehenden Parkplätze rund um die Schule als ausreichend ansieht, wurde vom Rat am vergangenen Dienstagabend, 17. August, bei zwei Enthaltungen zur Kenntnis genommen.

Bürgermeister Dirk Köllner betonte, dass laut Weißmann weitere Parkplätze nicht nötig seien. Weißmann bestätigte, dass es davon offenbar genug gebe. Das hätten seine Zählungen ergeben. Klar sei, dass sich der Wohnmobil-Stellplatz nicht mit der Nutzung als Schülerparkplatz vertrage. „Da wird weiterhin von Schülern in großer Zahl munter geparkt“, beklagte der Ratsherr. Am Wiesenweg stehe dagegen kaum noch jemand. Am Wohnmobil-Stellplatz sei das Einparken einfacher, hätten ihm Schüler auf Nachfrage entgegnet.

Die Verwaltung wäre nach eigenen Angaben personell wie auch fachlich nicht in der Lage, ein Konzept zu erstellen, dafür hätte ein externer Auftrag vergeben werden müssen. Dessen Bedarf allerdings verwaltungsseitig nicht gesehen wird. Weißmann hatte sich aber mit einem Maßband aufgemacht und selbst den Parkraum im Umfeld der Schule erkundet. 80 Plätze für die Schüler gebe es in zumutbarer Entfernung (der 13. Jahrgang bestand zuletzt aus 85 Schülern, der rechnerische Bedarf an Parkplätzen liegt laut Weißmann bei 60).

In letzter Zeit war verschiedentlich der Ruf nach neuen Stellplätzen für Schüler des Gymnasiums laut geworden, so die Verwaltung. Es gehe darum, dass sich die Gemeinde dazu eine angemessene und auch umweltbewusste Antwort erarbeite. Ein Antrag des Landkreises auf Ausweisung von Parkplätzen liege bis zum heutigen Tage nicht vor, obwohl die Parkplätze vom Kreis als Schulträger benötigt werden.

„Wir sollten abwarten, bis die neue Sporthalle steht, um dann eventuell wieder mit dem Landkreis zu sprechen“, sagte Köllner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare