Konzert in Schweimke am 14. Mai

Hankensbütteler Band Last Instance: Große Bühne fürs erste Album

Die Hankensbütteler Heavy Metal-Band Last Instance hat mit „Unchained Mind“ ihr erstes Album fertig. Dessen Veröffentlichung wird am Samstag im Schweimker Schützenhaus in einem Konzert mit Seducer und Secret Salt Squad gefeiert – mit der Hankensbütteler Combo als Headliner.
+
Die Hankensbütteler Heavy Metal-Band Last Instance hat mit „Unchained Mind“ ihr erstes Album fertig. Dessen Veröffentlichung wird am Samstag im Schweimker Schützenhaus in einem Konzert mit Seducer und Secret Salt Squad gefeiert – mit der Hankensbütteler Combo als Headliner.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Hankensbüttel/Schweimke – Das erste eigene Album ist für jede Band etwas Besonderes: Für die Hankensbütteler Heavy-Metal-Combo Last Instance stand daher außer Frage, dass dies groß gefeiert wird – und die fertige Scheibe namens „Unchained Mind“ den Fans live vor Ort präsentiert wird. Am Samstag, 14. Mai, werden die vier Metaller das Schweimker Schützenhaus erbeben lassen. Weil es sich alleine schlecht feiern lässt, bekommen sie zu ihrer Album-Release-Party lautstarke und prominente Unterstützung auf der Bühne.

Einlass am Samstag ist ab 18.30 Uhr, der Beginn ist um 19.45 Uhr. Zunächst wird im Schützenhaus mit Heavy Metal durch die Schweimker Lokalmatadore von Seducer sowie von Secret Salt Squad aus Lüneburg schon ordentlich eingeheizt. Dann haben Last Instance als Headliner ihren großen Auftritt. Die Abendkasse beträgt 10 Euro. Für alle unter 18 und über 16 Jahren wird der altbekannte „Muttizettel“ benötigt: www.muttizettel-ausdrucken.de.

Die stressigen und nervenaufreibenden Wochen bis zur Fertigstellung des Albums lösen sich für Last Instance nun in einer großen Erleichterung und Party auf, an der die Fans teilhaben sollen. Der Longplayer mit zwölf Songs wird am Samstag auf CD zu erwerben sein. Das Werk, auf das die Band nach eigenen Angaben „stolz wie Bolle ist“, soll in Kürze auch im MP3-Format und auf allen Streamingplattformen erhältlich sein. „Es ist endlich bereit, ein Teil der großen Heavy-Metal-Welt zu sein“, sagt Sänger und Schlagzeuger Frederik Dierks aus Schweimke dem IK.

Last Instance wurden 2018 als Rock Bottom in Hankensbüttel gegründet. Im selben Jahr wurde der erste eigene Song „Behind My Lies“ geschrieben und erstmalig live bei der Seducer-Halloweenparty gespielt. Nach längerer Findungsphase samt mehrmaligen Namensänderungen und verschiedensten Instrumentenbesetzungen haben sich die Bandmitglieder im Sommer 2019 für den Namen Last Instance entschieden. In der derzeitigen Besetzung mit – neben Dierks Ingmar Schlender aus Hankensbüttel (Gitarre), Julian Espe aus Knesebeck (Keyboard) und Finn Hansen von Knobelsdorf aus Hankensbüttel (Bass) – gibt es die Band seit Winter 2019.

Durch die Erfahrung, die ersten selbst kreierten Songs live vor Publikum vorzutragen, war der Band klar: Das erste eigene Album wird fortan das nächste große Projekt. Unter „vielen kreativen und schönen, aber auch anstrengenden und schweißtreibenden Stunden im Übungskeller“ habe man über Monate hinweg weitere Songs entwickelt. Diese wurden eigens von Last Instance aufgenommen und auch erst selbst abgemixt – bis man sich dann letztlich doch entschied, das Album professionell mixen und mastern zu lassen.

Kommentare