Neue Verbindungstreppe zwischen den Parkflächen des Edeka-Centers und des Netto-Marktes

Hankensbüttel: Trampelpfade haben ausgedient

+
Die Treppe ist auch ein Wunsch der Seniorenvertretung.

Hankensbüttel – „Es war kein schöner Anblick“, sagt der Hankensbütteler Ratsherr Reinhard Weißmann (WIH). Er verweist auf die vier Trampelpfade zwischen den Parkplätzen des Netto-Marktes und des Edeka-Centers.

„Die Trampelpfade hatten sich herausgebildet, weil den Kunden der Fußweg um die begrünte Begrenzung der Parkplätze zu weit erschienen ist. Von Jahr zu Jahr nahm die Zahl der Abkürzungen durchs Grün zu. Und sie wurden immer breiter“, berichtet Weißmann. Eine Unfallgefahr sei durchaus auch gegeben, denn mit dem Weg war ein beachtliches Gefälle verbunden.

In der Weihnachtszeit des vergangenen Jahres hatte sich der Ratsherr, der zugleich Mitglied des Verkehrsausschusses ist, brieflich an den Inhaber des Marktes, Maik Nowak, gewendet. Und zwar mit der Bitte, zu prüfen, ob eine kleine Treppenanlage zwischen beiden Parkplätzen errichtet werden könnte. Nicht zuletzt wegen der Unfallgefahr. Außerdem sei diese Direktverbindung ein schon älterer Wunsch der Seniorenvertretung der Samtgemeinde Hankensbüttel.

Weißmann wurde zwischendurch brieflich mitgeteilt, dass eine Realisierung schon deshalb schwierig sei, weil die Parkflächen im Eigentum Dritter seien. Aber nach gut vier Monaten Wartezeit hatten die Bauarbeiten unlängst begonnen.

Weißmann hat sich bereits bei Mitinhaberin Silke Nowak persönlich bedankt. Er hofft jetzt, dass von der Treppe zwischen den Märkten eifrig Gebrauch gemacht wird. Den Anpflanzungen würde es guttun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare