1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Hankensbüttel: St. Pankratius feiert Gemeindefest mit vielen Aktionen

Erstellt:

Von: Hans-Jürgen Ollech

Kommentare

Im Gemeindesaal in Hankensbüttel wurde am Sonntag, 30. Oktober, gemeinsam Kaffee getrunken.
Im Gemeindesaal in Hankensbüttel wurde am Sonntag, 30. Oktober, gemeinsam Kaffee getrunken. © Ollech, Hans-Jürgen

Hankensbüttel – Ein zufriedener Pastor Jörn Kremeike, rund 90 Kirchenglieder und Gäste, eine Andacht, Kaffeetrinken, spielende Kinder, Kinderschminken, Angebote sozial engagierter Vereine, Chorgesang und Posaunenklänge: Mit diesen Aktionen feierte die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in Hankensbüttel am Sonntag, 30. Oktober, nach nunmehr fast drei Jahren Corona-Pandemie ihr Gemeindefest in der St. Pankratius-Kirche, im Ludwig-Harms-Haus (LHH) sowie auch im Kirchgarten.

Es herrschten sommerliche Temperaturen, die Sonne lachte und der Himmel zeigte sich von seiner freundlichsten Seite. Pastor Kremeike begrüßte gegen 14.30 Uhr die Gemeindeglieder im Gemeindesaal des LHH mit einer Andacht, ein paar gemeinsamen Liedern und dem Hinweis, dass es eine neue Küche im LHH gibt, die rechts neben dem Eingang zum Gemeindesaal eingebaut wurde. „Die Installation fand von Anfang August bis jetzt statt“, sagte der Pastor. Er wies auf die noch fehlenden Schiebetüren hin, die aber wohl in den nächsten Tagen kommen und dann ebenfalls montiert werden sollen.

Nach der Andacht wurde bei angeregten Gesprächen gemeinsam Kaffee getrunken und Blechkuchen gegessen, wobei sich die Konfirmanden, der Kirchenvorstand und weitere Helfer sorgfältig um die Gäste kümmerten.

Im Konfirmandenzimmer hatten sich die sozial engagierten Vereine Cochabamba und Butiru aufgebaut, um für ihre Patenschaften in Bolivien und Afrika Produkte anzubieten und Spenden zu sammeln. Im Flur des LHH stellte Katrin Kahle aus Zahrenholz einige ihrer hübschen Bilder aus. Sie malt in Acryl und bezieht sich mit den farbenfrohen Inhalten unter anderem auf das Johannesevangelium. Im eigens eingerichteten Spielebereich für Kinder durften die Kinder rumtoben oder sich von Rebecca Sefeloge aus Weddersehl das Gesicht schminken lassen, sodass einige Kinder als Tiger, Kätzchen oder auch als Vogel durch die Gegend streiften. Und neben der St. Pankratius-Kirche hatten die Pfadfinder vom Stamm „Florian Geyer“ eine Jurte aufgebaut und brutzelten darin Stockbrot über dem offenen Feuer. Ab 16 Uhr folgte eine „kleine Kirchenmusik“ in St. Pankratius mit dem Pankratius-Chor unter der Leitung von Eva Kielblock und einer Zusammenstellung eines Posaunenchores aus den Posaunenchören Ling-Langwedel und Hankensbüttel unter der Leitung von Katja Fölsch. Zunächst im Wechsel hörten die vielen Zuhörer mehrere Dankeslieder und das mächtige „Herr deine Güte reicht soweit“ vom Pankratius-Chor. Vom Posaunenchor schallten unter anderem gewaltige Klänge aus der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel durch das Kirchenschiff. Mit einem gemeinsamen Abschlusslied endete die „kleine Kirchenmusik“ in St. Pankratius, für die es viel Beifall gab.

Abgerundet wurde das Gemeindefest mit angeregten Gesprächen im Gemeindesaal. „Es war ein wirklich gelungenes Gemeindefest, das eigentlich schon mit der Umgestaltung des Kirchgartens im November 2020 gefeiert werden sollte“, betonte Pastor Kremeike. „Doch da machte Corona uns einen Strich durch die Rechnung.“

Auch interessant

Kommentare