Heimatverein organisiert Anfang April wieder Frühjahrsaktion mit Schülern und anderen Vereinen

Hankensbüttel putzt sich heraus

+
Rund 20 Freiwillige sammelten im April 2016 beim Frühjahrsputz den Müll rund um das Hankensbütteler Waldbad auf. Außerdem hatten 150 Sechstklässler des Gymnasiums und rund 70 Kinder aus den zweiten Klassen der Karl-Söhle-Schule mitgemacht. Organisatorin Karin Winkelmann (Mitte mit grüner Jacke) vom ausrichtenden Heimatverein freut sich auch bei der zweiten Auflage auf viele Teilnehmer. In diesem Jahr findet die Aktion am 13. und 14. April statt.

Hankensbüttel. Saubere Sache: Der Heimatverein Hankensbüttel-Isenhagen organisiert wieder einen Frühjahrsputz. Viele Freiwillige sammeln dann den Müll in Hankensbüttel auf – wie bereits bei der Premiere vor zwei Jahren.

Die Sammelaktion findet dieses Jahr für die Schulen am Freitag, 13. April, sowie für alle übrigen Organisationen und Vereine am Samstag, 14. April, statt. Die Gemeinde Hankensbüttel unterstützt die Helfer laut Bürgermeister Dirk Köllner mit Fahrzeugen und allem, was nötig ist.

Das Gymnasium wird mit den vereinten Kräften von zehn Klassen sammeln. Organisatorin Karin Winkelmann vom Heimatverein ist auch mit den anderen Schulen noch in Gesprächen über deren Teilnahme: „Ich möchte die Schulen ins Boot holen.“ Auch Vereine, Gruppen und Einzelpersonen können gern mitmachen, betont sie. Da die Teilnehmer mit einer Bratwurst und einem Getränk belohnt werden sollen, werden noch Sponsoren gesucht. Winkelmann hofft, dass durch die Aktion insbesondere bei den jungen Menschen ein Bewusstsein für die Umwelt geschaffen wird. Vielleicht verbunden mit der Hoffnung, dass die Schulkinder künftig weniger Müll achtlos wegwerfen.

An dem Samstag sollen die vielen Ecken und Winkel auf Straßen und Plätzen, die Grünanlagen, die Spiel- und Sportplätze sowie Seitenränder von Gewässern durch den freiwilligen Einsatz gereinigt werden. Beginn ist um 10 Uhr, das Ende ist etwa für 13 Uhr geplant. Ausgangs- und Endpunkt sind das Waldbad und der Parkplatz der Raiffeisen-Tankstelle (nach Absprache). Als Ausrüstung sind Eimer und Handschuhe grundsätzlich von zu Hause mitzubringen. Die Entsorgungspunkte werden nach Absprache festgelegt. Die Gebiete, wo genau gesammelt wird, werden laut Winkelmann eingeteilt, aber es werden auch Wünsche für den Sammelort entgegengenommen. So soll auch der westliche Bereich des Luftkurortes diesmal mitabgedeckt werden.

Winkelmann betont ausdrücklich, dass der Frühjahrsputz nicht in Konkurrenz zur Aktion „Sauberer Landkreis“ am 3. März stehen soll. Der Heimatverein will an den beiden Tagen Mitte April gezielt später im Jahr loslegen – und damit auch erst nach den Osterferien.

Für eine möglichst effektive Aufteilung der Sammelbezirke, den schnellen Beginn und eine optimale Müllentsorgung ist es laut Winkelmann wünschenswert, dass sich Interessierte vorher – bis spätestens zum 7. April – anmelden. Auch die ungefähre Anzahl der Personen solle da schon mitgeteilt werden – und ein Vorschlag für den Sammelort.

Für Anmeldungen, Rückfragen und weitere Auskünfte stehen Winkelmann (05832-1414 und kawi_hankau@gmx.de) sowie Joachim Grahn (05832- 2236 und j.grahn@architektgrahn.de) zur Verfügung.

• Vor zwei Jahren war die Aktion gut angenommen worden. Rund 170 Kinder und Erwachsene hatten an zwei Tagen den Unrat, etwa rund um das Waldbad, wieder eingesammelt. Eine Woche später waren rund 70 Kinder aus den zweiten Klassen der Karl-Söhle-Schule im Bereich der Grundschule und der Jugendherberge unterwegs gewesen.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare