Hankensbüttel: Nicht nur mit Damm gegen Starkregen

+
Der Wall an der Uelzener Straße ist eine der Maßnahmen der Gemeinde gegen Starkregenereignisse.

Hankensbüttel – Die Gemeinde Hankensbüttel will bekanntlich den Schutz bei Starkregenereignissen im Rahmen des Hochwasserschutzes unterstützen (das IK berichtete).

Bürgermeister Dirk Köllner verweist auf den Damm im Wäldchen an der Uelzener Straße, der flankierend dazu errichtet wurde. „Wie erfolgreich diese Maßnahmen dann sind, wird man erst noch sehen“, so der Bürgermeister.

Durch die Gemeinde werden wohl auch noch weitere Maßnahmen durch Erhöhung vorhandener Dämme, etwa in der Masch, erfolgen. „Natürlich können wir das aber auch nur in einem finanziell angemessenen Rahmen umsetzen.“ Einen 100-prozentigen Hochwasserschutz könne man aufgrund der topografischen Gegebenheiten in Hankensbüttel nicht gewährleisten und bezahlen. „Aber wir hoffen, durch diese Maßnahmen schon eine erhebliche Verbesserung erreicht zu haben.“

Köllner ergänzt, dass „viele wahrscheinlich nicht wissen“, dass die Gemeinde auch bei den Kosten für das Regenrückhaltebecken an der Uelzener Straße und bei der Trennung des Mischwasserkanals sowie bei Reparaturen von Regenwasserkanälen finanziell immer mit im Boot sei. Das bedeute, dass die Gemeinde vom Wasserverband Gifhorn auch immer ihren Anteil in Rechnung gestellt bekomme.  pg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare