Preise für Mathe-Genies

Hankensbüttel: 151 Gymnasiasten beteiligen sich am Känguru-Wettbewerb

+
Sehr aufmerksam verfolgten die Schüler die Preisverteilung anlässlich des Känguru-Wettbewerbs in der Mensa des Gymnasiums.

Hankensbüttel – 151 Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 des Hankensbütteler Gymnasiums beteiligten sich am „Känguru-Wettbewerb der Mathematik“ und konnten dabei erneut gute Ergebnisse liefern.

„Immerhin nahmen an diesem jährlich wiederkehrenden internationalen Wettbewerb 118.000 Schulen aus der ganzen Welt teil und maßen sich nun an den kniffligen Aufgaben des Wettbewerbs“, sagte Lehrerin Anja Toth-Hohmann und lobte die Schüler.

Vor allem aber sei man stolz darauf, dass die Klassen 7 MN und 9 MN (Mathematik / Naturwissenschaften) geschlossen an dem Wettbewerb teilnahmen. Schulleiterin Cornelia Röhrkasten zeigte sich bei der Preisverleihung am Montagmittag in der Mensa sehr erfreut darüber, dass so viele Schüler freiwillig daran teilnahmen und sich in Mathematik beurteilen ließen.

Stolz präsentierten sich die jungen Sieger nach der Preisverteilung.

„Wir können mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein“, betonte die Schulleiterin und war stolz auf die Leistungen ihrer Schüler. Von den 151 Teilnehmern sicherten sich Leo Cordes aus der Klasse 5 A, Jakob Klatt und Lennart Bohne aus der Klasse 6 L2 sowie Lena Reinhardt aus der Klasse 6 F2 einen zweiten Preis. Jule-Marie Jördens und Anne Marie Oltshausen aus der Klasse 5A, Tim Sprung aus der Klasse 7 MN, Nils Dammann aus der Klasse 7 FL2 sowie Ella Reinhardt aus der Klasse 8 FL2 sicherten sich einen dritten Preis.

Ella Reinhardt bekam ein zusätzliches Präsent überreicht, weil sie die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst hatte. Alle Sieger und Preisträger bekamen neben den Urkunden auch Buchpreise von Röhrkasten und Toth-Hohmann überreicht. Alle anderen Teilnehmer erhielten einen Mathewürfel. oll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare