Ausbau der Gehwege zunächst vom Rat zurückgestellt

Hankensbüttel: Fahrenkamp soll saniert werden

+
Der Rat der Gemeinde Hankensbüttel hat jüngst die Sanierung der Straße Fahrenkamp beschlossen – jedoch ohne Ausbau der Gehwege. 

Hankensbüttel – Die von Ratsmitgliedern in Augenschein genommene Straße Fahrenkamp in Hankensbüttel brachte es an den Tag. Die Straße ist teilweise so marode, dass sie in Teilen zu sanieren ist.

Dies könnte aus Sicht der Verwaltung in bis zu vier Teilabschnitten erfolgen, wobei auch ein Ausbau der Gehwege mit berücksichtigt werden könnte, um letztendlich ein abgeschlossenes Bild zu erhalten.

Mit den Möglichkeiten befasste sich nun der Rat der Gemeinde Hankensbüttel, der sich grundsätzlich an den Beschlüssen des Verkehrsausschusses richtete und zunächst den Ausbau der Gehwege aus Kostengründen zurückstellte.

Die Straße soll nun möglichst im Zusammenhang mit den derzeit laufenden Kanalsanierungsmaßnahmen des Wasserverbandes Gifhorn von der Einmündung der Straße Am Thorenkamp bis hin zur Ostpreußenstraße mitausgebaut werden. Auch wenn einige einmündende Straßen gepflastert sind, wird eine Asphaltierung zur Minimierung der Kosten favorisiert. Eine Sanierung im Splitt-Verfahren soll für den Bereich ab der Straße Hoher Weg bis zur Ostpreußenstraße erfolgen.

Ein weiterer Grund zur Sanierung ist, dass der Wasserverband Gifhorn in diesem Jahr die Trennung des Mischwasserkanals beabsichtigt – und zwar im Bereich Fahrenkamp, Breslauer Straße, Berliner Straße und Danziger Straße. Da der Wasserverband an die Straßendecken heran muss, hängt sich die Gemeinde mit dran.

bl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare