Eine Stimme Vorsprung vor Rainer Nuth

Hankensbüttel: Dirk Köllner als Bürgermeister wiedergewählt

Der Hankensbütteler Rat bei seiner konstituierenden Sitzung am 15. November in der Turnhalle der Wiethornschule.
+
Der Hankensbütteler Rat bei seiner konstituierenden Sitzung am 15. November in der Turnhalle der Wiethornschule.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Hankensbüttel – Alter und neuer Bürgermeister von Hankensbüttel ist Dirk Köllner (CDU): Der Amtsinhaber setzte sich bei der Wahl in der Ratssitzung am Montagabend, 15. November, denkbar knapp mit einer Stimme Vorsprung durch – vor Herausforderer Rainer Nuth (SPD).

20 Zuhörer auf Tribüne

Bei der konstituierenden Sitzung in der Turnhalle der Wiethornschule waren interessierte 20 Zuhörer auf der Tribüne dabei. Mirko Rehders von der sechsköpfigen CDU-Fraktion fehlte krankheitsbedingt im Ratsrund. Das „Bündnis für Hankensbüttel“ aus SPD, Grünen und FDP mit insgesamt sieben Mitgliedern verzichtete daher in Person von Benjamin Hüser (FDP) auf eine seiner sieben Stimmen bei der Bürgermeisterwahl. So wurde das durch die Ergebnisse bei der Kommunalwahl vorgegebene Stimmenverhältnis gewahrt, die CDU-Fraktion bedankte sich ausdrücklich für diesen Schritt.

„Positives bewirken“

Wenn man voraussetzt, dass es bei den beiden großen Fraktionen keine Abweichler bei der geheimen Wahl gab, war somit die Wählerinitiative Hankensbüttel mit Reinhard Weißmann und Elisabeth van Werde das Zünglein an der Waage beziehungsweise an der Wahlurne. Es kam darauf an, für welchen Kandidaten die beiden stimmten. Eine nötige absolute Mehrheit (acht Stimmen) wurde im ersten Wahlgang nicht erreicht. Ein zweiter wurde daher notwendig, in dem die einfache Mehrheit ausreichte. Das Wahlergebnis war ohnehin zweimal das gleiche: Köllner erreichte sieben Stimmen, Nuth sechs.

Novum für Peter Dietz

Köllner nahm die Wahl gerne an, Nuth reichte ihm als erster Gratulant die Hand. Generell war die Ratssitzung von gegenseitigem Respekt geprägt. Köllner sprach seine Hochachtung dafür aus, wie sich das Bündnis insgesamt verhalten habe. Er setze auf eine gemeinsame, vertrauensvolle, offene und sachliche Zusammenarbeit im Rat – wie in den vergangenen fünf Jahren, mit öfters sogar einstimmigen Beschlüssen. „Eigentlich hatten wir ein sehr gutes Verhältnis“, sagte Köllner.

Bei der Kommunalwahl hatte er mit 548 Stimmen die meisten von allen Kandidaten geholt. Dass Köllner seinen Anspruch aufs Bürgermeisteramt anmelde, spiegele den Wählerwillen wider, hatte Henning Buhr (CDU) vor der Abstimmung gesagt.

Die Fachausschüsse und ihre Vorsitzenden

• Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss: Rainer Nuth (SPD)

• Verkehrsausschuss: Hinrich Schulze (CDU)

• Jugend-, Senioren-, Kultur- und Sportausschuss: Marie Fischer (SPD)

• Haushalts- und Wirtschaftsausschuss: Dirk Niebuhr (CDU)

Das „Bündnis für Hankensbüttel“ und die CDU sind in den Fachausschüssen mit jeweils drei Mitgliedern vertreten, die WIH mit einem. Das Bündnis hatte den Erstzugriff und wählte den Bauausschuss aus, dem – wie schon bislang – Nuth vorsitzen wird. Auch Hinrich Schulze wird weiterhin den Vorsitz des Verkehrsausschusses führen. Niebuhr hat wie bisher beim Haushaltsausschuss die Leitung inne. Neu ist Fischer an der Spitze des Jugend-, Senioren-, Kultur- und Sportausschusses.

Peter Dietz (Grüne) leitete als ältestes Mitglied erstmals in seiner kommunalpolitischen Laufbahn die Ratssitzung. Marie Fischer (SPD) ist mit – seit gestern – 22 Jahren das jüngste Mitglied des 15-köpfigen Rates. Einstimmig fiel der Beschluss, dass die Geschäftsordnung vorläufig weiterhin gelten soll. Zum allgemeinen Stellvertreter für die Verwaltungsaufgaben der Gemeinde Hankensbüttel wurde Patrick Dammann aus dem Rathaus-Team bestimmt. Mit dieser Lösung könne er „sehr gut leben“, sagte Köllner.

Zum 1. stellvertretenden Bürgermeister wurde bei drei Enthaltungen Nuth gewählt, bei der Wahl des 2. stellvertretenden Bürgermeisters setzte sich Hinrich Schulze (CDU) mit knappem Vorsprung vor Thomas Lucker (Grüne) durch (7:6 Stimmen).

Köllner blickt bereits auf die anstehende Ratsperiode voraus. Die Kommunalpolitiker im Rat wollen als Ehrenamtliche wieder „Positives für die Gemeinde bewirken“, sagte er. „Gemeinsam werden wir hoffentlich Gutes erreichen.“

Der Verwaltungsausschuss

Der Hankensbütteler Verwaltungsausschuss besteht neben Bürgermeister Dirk Köllner (CDU) aus vier Beigeordneten. Einstimmig gewählt wurden Hinrich Schulze (CDU), Rainer Nuth (SPD), Thomas Lucker (Grüne) und Thomas Sordel (SPD). Für die WIH nimmt Reinhard Weißmann ein Grundmandat mit beratender Stimme wahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare