Hankau Helau steigt vom 31. Januar bis 2. Februar im Hankensbütteler Schützenhaus

Jecken stehen in den Startlöchern

+
Ein „buntes und tolles Programm“ verspricht Karnevalspräsident Dirk Dankert den Besuchern bei Hankau Helau 2014.

Hankensbüttel. Es sind nur noch wenige Tage, bis der neue Hankensbütteler Karnevalspräsident Dirk Dankert die Karnevalsveranstaltungen des Bühnenspielvereins eröffnen wird und es endlich wieder heißt: „Hankau... Helau!“.

In diesem Jahr gibt es Veränderungen im Programm. Die Veranstaltungen werden an drei Tagen stattfinden. Der Bühnenspielverein lädt vom 31. Januar bis 2. Februar zur 55. karnevalistischen Sitzung auf dem Wiethorn in Hankensbüttel ein. Die Proben laufen seit Monaten auf Hochtouren.

Begrüßt werden die Besucher traditionell mit einem „Dreifach kräftig donnernden Hankau ... Helau“. Die Karnevalisten wollen ihre Gäste gut unterhalten: Für das närrische Volk wurde wieder ein buntes und unterhaltsames Programm zusammengestellt, bei dem die Stimmungsgranaten wie die Chaoten genauso vertreten sind wie die Isefunken, Red Sparks, Freibier oder der unverzichtbare Elferrat.

Fest steht, dass bei Gesang, Tänzen, Büttenreden und Sketchen wieder geschunkelt und gelacht werden darf. „Außer der Truppe ‘Hinterhof’, die nächstes Jahr wieder aktiv sein wollen, sind alle Gruppen dabei“, berichtet Dankert. Einen Rückblick aufs Jahr solle es trotzdem geben. Die Gruppen haben sich laut Dankert sehr gut vorbereitet. Mit den Gruppenverantwortlichen sei eine sehr gute Abstimmung und Zusammenarbeit erfolgt.

„Die Stimmung ist sehr gut“, sagt der Präsident. In diesem Jahr gebe es ein eigens komponiertes, neues Finallied als kleine Überraschung, bei dem die Gruppen gemeinsam auftreten: Annemarie Bohne hat es auf Hankau Helau umgeschrieben. „Da ziehe ich meinen Hut vor“, sagt Dankert.

Die Sitzung am Freitag ab 20.11 Uhr findet in gewohnter Form statt. Beim Kinderfasching am Sonnabend um 14.31 Uhr kann es der karnevalistische Nachwuchs den Großen nachtun und sich in bunten Kostümen nach Herzenslust austoben. Es wird, wie im Vorjahr, der beste Witz prämiert.

Die Sitzung am Sonnabend, 1. Februar, ab 20.11 Uhr wird in verkürzter Form dargeboten, damit im Anschluss früher bei Live-Musik getanzt und gefeiert werden kann. Die „Hankau Helau Houseband“ sorgt bis in die frühen Morgenstunden für Stimmung. Feierwütige Tänzer, die vorher die Sitzung nicht besucht haben, können für 5 Euro Eintritt dazustoßen. Die dritte Veranstaltung genießen die Gäste am Sonntag, 2. Februar, ab 14.11 Uhr bei Kaffee und Kuchen. Dort macht auch die Mäusegarde beim „großen“ Karneval mit.

Festwirtin Susanne Olvermann und ihr Team vom Landgasthof Zur Linde sorgen wieder für das leibliche Wohl der Gäste.

Der Eintritt kostet am Freitag und Sonnabend 13,50 Euro und am Sonntag 17,50 Euro (inklusive Kaffee und Kuchen). Karten für die närrischen Sitzungen sind noch im Vorverkauf in der Buchhandlung Ullrich in Hankensbüttel und an der Abendkasse erhältlich. Auch in 2014 wird es für die Sitzungen am Freitag- und Samstagabend wieder sogenannte „Cliquentickets“ – elf Karten zum Preis von zehn – geben.

„Bei diesem Programm ist für jeden etwas dabei“, sagt Dankert. „Alles wird live gesungen. Jeder bringt sich ein.“

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare